Rhabarber-Quark-Plunder

20. April 2017

Wie gut, dass wir am Osterwochenende den ersten Rhabarber in unserem Garten geerntet haben. So muss nun wenigstens ein Teil der herrlich sauren Stangen nicht mehr unter den aktuellen Temperaturen leiden, sondern durfte im warmen Ofen auf köstlichen Hefeteilchen kuscheln.
Plunder mit Quark und Rhabarber stehen nun schon eine ganze Weile auf meiner To-bake-Liste, denn ich wollte unbedingt mal eine "kleine Version" des Rhabarber-Schmandkuchens zubereiten. Einer meiner liebsten Frühlings-Kuchen, gefolgt von der Krümeltorte mit Rhabarber. Rhabarber ist einfach lecker! Ich backe unwahrscheinlich gerne damit und mag die Kombination aus süßem Teig und saurer Frucht. Unsere alte Rhabarberpflanze hat den milden und sonnigen März voll ausgekostet und ist 2017 früh dran. Gut für uns, so konnten wir an Ostern die ersten Erträge verbacken und ich kann euch nun das Rezept ans Herz legen.

Hefegebäck mit Rhabarber und Quark


Hefeteig für ca. 24 Stück:

  • 300g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 200g Weizenmehl (Typ 405 oder 550)
  • 1 TL Salz
  • 300ml Milch
  • 20g Butter
  • 2 EL neutrales Öl (hier Rapsöl)
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 65g feiner Zucker

Quarkbelag:

  • 30g weiche Butter
  • 50g Zucker
  • 1 Ei
  • 250g Sahnequark 
  • 1 EL Maisstärke
  • 250g Rhabarber + 1 EL Zucker


Mehl in eine Schüssel geben, eine tiefe Mulde hineindrücken. Salz, weiche Butter und Öl am Rand verteilen, sodass die Hefe nicht direkt damit in Berührung kommt. Lauwarme Milch in die Mulde gießen, Zucker und Hefe dazu geben. 15 Minuten ruhen lassen, dann mit einem Knethaken oder den Händen zu einem glatten Teig kneten. Abgedeckt für 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Hefegebäck mit Rhabarber und Quark


Anschließend etwa 24 kleine Fladen aus dem Teig formen und auf ein Blech mit Backpapier legen. Die Fladen habe ich wie eine kleine Pizza geformt und dabei einen kleinen wulstigen Rand geformt. So läuft die Quarkmasse nicht direkt wieder herunter.

Für den Belag werden zuerst Butter und Zucker schaumig gerührt, dann kommen die restlichen Zutaten dazu und werden so lange verrührt, bis eine geschmeidige Creme entsteht.
Diese auf den Fladen verteilen. Weitere 15 Minuten ruhen lassen. 
Backofen auf 190°C Heißluft vorheizen.
Rhabarber waschen, ggf. schälen und die holzigen Enden abschneiden, dann würfeln. Auf den Fladen verteilen und direkt vor dem Backen mit etwas Zucker bestreuen.

12-15 Minuten backen. Anschließend auf einem Rost abkühlen lassen.

Tipp: Wenn ihr kein großer Fan von Käsekuchenbelag seid, könnt ihr die Quarkmasse weglassen und einfach Rhabarber-Schnecken backen (siehe Foto).

Hefegebäck mit Rhabarber


Grüne-Soße-Pesto

13. April 2017

Bereits zum dritten Mal bin ich heute dabei, beim "ultimativen Pestoding" und was würde sich am Gründonnerstag wohl besser eignen als ein Grüne-Soße-Pesto? Nichts! Absolut richtig! Zumindest hier in Hessen ist die Sachlage völlig klar und Bedarf eigentlich keiner Erklärung. Allen Nicht-Hessen kann ich verraten, dass heute DER "Grie-Soß-Tag" schlechthin ist, an dem traditionell die Saison eröffnet wird. Ab heute stapeln sich die Kräuterpakete aus Frankfurt auf den Märkten und in den Gemüseabteilungen und wenn man nicht schnell genug ist, sind sie auch direkt alle verkauft. 
Wusstet ihr eigentlich, dass es sogar ein "Grüne-Soße-Denkmal" in Frankfurt-Oberrad gibt? Kein Scherz. Die sieben kleinen Gewächshäuser stehen stellvertretend für die sieben Original-Kräuter der Grünen Soße und leuchten nachts sogar. Wer jetzt noch nicht restlos überzeugt ist, dass so ein Pesto à la Grie Soß einen Versuch wert ist, für den habe ich ein letztes Argument: es schmeckt einfach sehr, sehr lecker :)

Das ultimative Pestoding April 2017

Bolognese-Crespelle

4. April 2017

Der heutige Dienstag wird als neuer Feiertag in die Geschichte eingehen. Wer braucht schon den Valentinstag oder solch kuriose Feiertage wie den amerikanischen Bubble Bath Day (07. Januar), den internationalen Welttag des Bartes (03. September) oder etwa den World Plumbing Day (Welttag der Rohrleitungen am 11. März)?!
Insgesamt 36 Food-Blogger rufen den 04. April zum internationalen Hack-Tag aus. Ja, richtig gelesen: Welttag des Hackfleisches! 
Angeführt wird unsere Truppe von Sonja (Zauberhaftes Küchenvergnügen) und Steph (Kleiner Kuriositätenladen), die das "All you need ist Hack"-Event ins Leben gerufen haben, wofür ich ihnen sehr dankbar bin. Zwar bin ich nicht der Hackbrötchen-roh-mit-Zwiebel-Esser, aber als Frikadellen, im Auflauf, als Braten, in Saucen oder zu Pasta liebe ich Hackfleisch doch sehr. Am liebsten halb Rind, halb Schwein und selbst gewürzt *hach. 
Was bin ich erleichtert, dass ich nun 35 Gleichgesinnte gefunden habe, die diese Leidenschaft mit mir teilen und bei denen ich völlig entspannt sagen darf: "Hallo, mein Name ist Janke und ich bin süchtig nach Hack!".
Gut, süchtig ist jetzt vielleicht übertrieben... wobei.. wenn ich einen Blick in meine Rezepte werfe; da findet sich schon einiges. Hackfleisch ist einfach so dankbar, so formbar, so variabel. Es wurde höchste Zeit für einen Ehrentag. Und wenn ihr jetzt denkt, der Frau hackt es wohl, dann sage ich "Jawohl" und freue mich, wenn ihr euch mein Rezept trotzdem anschaut :)

Entschieden habe ich mich für Crespelle mit Bolo aka Pfannkuchen-Lasagne. Ja, es ist etwas aufwendig, denn eine schöne Bolo benötigt Zeit, aber ich verspreche euch: es lohnt sich! Auf Möhrchen und Staudensellerie habe ich aus rein persönlichen Gründen verzichtet, auf die Rinderbrühe aus praktischen Gründen, denn so dickt die Sauce etwas mehr ein.

Im Anschluss findet ihr ALLE LINKS zu meinen heutigen "Komplizen". Ganz viel Spaß beim Stöbern und Hunger holen - Happy Hack Day ♥ 

All you need is Hack

Lustige Osterplätzchen

2. April 2017

Ihr Lieben, da ist er schon: Tag 7 unserer Osterbrunch-Themenwoche und ich werde wehmütig. Schnief. Die vergangenen zwei Wochen waren ganz schön turbulent und so mancher Beitrag ist erst kurz vor seiner Veröffentlichung morgens um 8:00 Uhr mit abstehenden Haaren und Kaffee in der Hand vollendet worden. Es war einfach eine große Freude dabei zu sein und ein riesengroßes Dankeschön geht an Irina, Janina, Jasmin, Jeanette, Nadine, Sarah und Steph für die tolle Zeit, eine absolut unkomplizierte Organisation und die vielen köstlichen Inspirationen. 
Heute beschließen wir also unsere Aktion und haben uns dafür auf das Motto "Geschenke aus der Küche" geeinigt. Kleine Aufmerksamkeiten für die Gäste an Ostern, für die Familie oder Freunde. Entweder zum gleich Naschen oder mit nach Hause nehmen.

Da mein Kuchen gestern herzhaft war, gibt es heute einen süßen Abschluss in der Soulfood-Küche. Selten habe ich so viel gelacht beim Backen und ich hoffe, meine kleine Keksherde bringt euch ebenfalls zum Schmunzeln :)
Die lustigen Äuglein waren nicht geplant und die Plätzchen sehen auch ohne ganz entzückend aus.
Als ich meinen Eltern zwei Schafe zum Probieren gab, fiel meinem Paps ein, dass meine Mam kurz zuvor Zuckeraugen gekauft hatte. Keine zwei Minuten später war die Packung gefunden und wir haben uns die Bäuche gehalten vor lachen.

Geschenk aus der Küche - Osterplätzchen

Es sind genau diese Momente, die ich in der Küche so sehr liebe. Wenn spontan etwas entsteht, das mich zum Lächeln, Genießen, Schwärmen oder wie in diesem Fall zum lauten Lachen veranlasst. Wenn ich es gar nicht abwarten kann, das Ergebnis mit euch zu teilen. 
Wir alle freuen uns sehr, wenn ihr die Osterbrunch-Woche genauso toll fandet, wie wir Spaß damit hatten und vielleicht habt ihr Ideen für euch entdeckt, die ihr demnächst ausprobiert.

Kleine Torta pasqualina

1. April 2017

April, April, der macht was er will und ich mache direkt mit. Die Kategorie an Tag 6 unseres Osterbrunchs lautet "Kuchen und Torten". Viele von euch kennen wahrscheinlich inzwischen meine große Liebe für herzhafte Kuchen, Quiches und Tartelettes, die ich oft den süßen Versionen vorziehe. So auch heute, denn meine italienischen Osterküchlein kommen mit einer Spinatfüllung daher. Süß und ebenfalls köstlich wird es dafür bei den anderen, deren Links ihr weiter unten findet.

Die Torta pasqualina ist ein traditionelles Ostergebäck aus Italien ("Pasqua" = das Osterfest). Ihren Ursprung hat sie wohl in der Region Ligurien, wo sie am Ostermontag zum Picknick mit Freunden und der Familie mitgenommen wird. Die klassische Torta ist natürlich groß und soll bis zu 33 Teigschichten haben (für jedes Lebensjahr Jesu eine). Ganz dekadent und noch biblischer wird das Gericht mit 12 Eiern, entsprechend der Anzahl der Apostel. So entstehen im Original 12 Kuchenstücke für die Ostertafel.
Für unseren Brunch habe ich mich für die kleine Version entschieden und bin gespannt, was ihr dazu sagt.

Die Osterbrunch-Woche auf einen Blick

Montag - Getränke - Rhabarbersirup für Limonade oder Fruchtsecco
Dienstag - Brot & Brötchen - Herzhafte Bärlauch-Brioches
Mittwoch - Brotaufstriche süß & herzhaft - Kräuter-Ei-Aufstrich
Donnerstag - Wunschgerichte - Geröstete Grießsuppe mit Kresse
Freitag - Nachspeisen - Clafoutis im Glas
Samstag - Kuchen, Torten & Kleingebäck - Torta pasqualina
Sonntag - Geschenke aus der Küche - Osterkekse

Osterbrunch mit Spinattörtchen

Hier kannst du das Rezept ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS