Dienstag, 10. Januar 2017

Soulfood Tuesday mit Julia von Habe ich selbstgemacht

Liebe Leser von Janke*Soulfood,
ich freue mich heute bei der lieben Janke mit einem absoluten Soulfood zu Gast zu sein. Schokolade ist für mich ein absoluter Seelenschmeichler- denn sie mach einfach glücklich. Diesen selbstgemachten Schokoladenaufstrich könnt ihr auch vegan zubereiten - außerdem kommt er ohne künstlichen Zucker aus - somit ist er nur eine kleine Sünde.
Ich möchte mich aber noch kurz bei euch vorstellen, bevor es zum schokoladigen Rezept weiter geht. Mein Blog „habe-ich-selbstgemacht“ gibt es seit gut zwei Jahren. Ihr findet dort viele selbstgemachte Geschenkideen, Rezepte für Backmischungen im Glas, und neben gesunder Ernährung, Low Carb und Backrezepten auch Fitness und Lifestyle. Ich freue mich, wenn ihr mal vorbei schaut. Alles Liebe, Julia

Schokocreme

Ich glaube ich bin süchtig nach diesem fantastischen Schokoladenaufstrich. Löffel für Löffel könnte dieser in meinen Mund wandern :-) Richtig gute Schokolade mit Honig und gerösteten Haselnüssen sowie etwas Vanille sorgen für einen rundum leckeren Geschmack. In sterile Gläser gefüllt lässt sich die Schokoladencreme auch prima verschenken oder einfach selber aufs Frühstücksbrot schmieren, Desserts, Pancakes oder Crêpes damit verfeinern. Also ein Allrounder, der in keiner Küche fehlen sollte. Und ich verspreche euch, dass ihr die Schokocreme bestimmt genauso lecker findet wie ich.
Außerdem muss man sagen, dass sie in etwa einer Viertelstunde fertig zubereitet ist und somit auch das perfekte Last-Minute-Mitbringsel für alle bekennenden Schokoholics.
Das Rezept kann man auch wunderbar weihnachtlich gestalten in dem man beispielsweise 2 Teelöffel Lebkuchengewürz mit dazu gibt. Oder ihr bereitet in der Weihnachtszeit meine Spekulatiuscreme zu.

Richtig gute Schokolade, mit Honig und gerösteten Haselnüssen sowie etwas Vanille sorgen für einen rundum leckeren Geschmack. In sterile Gläser gefüllt lässt sich die Schokoladencreme auch prima verschenken oder einfach selber aufs Frühstücksbrot schmieren, Desserts oder Pancakes oder Crêpes damit verfeinern.
Wer es lieber noch etwas Süßer mag kann einfach einen Teil der Zartbitterschokolade durch Vollmilchschokolade ersetzen. 


Selbstgemachter Schokoladenaufstrich


Zutaten für ca. 400g Aufstrich
  • 150g dunkle Schokolade
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 200g Sahne (bei Bedarf laktosefrei) oder Sojasahne
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 50g Butter/ Margarine / Kakaobutter
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Honig (oder für die Süßen etwas mehr)

Zubereitung:

Die Haselnüsse in einer Pfanne (ohne Fett) leicht anrösten - bis sie duften.
Im Wasserbad die Schokolade gemeinsam mit Butter und  Sahne langsam schmelzen.
Die Haselnüsse in einem guten Mixer zu Nussmus pürieren. Hierfür den Mixer immer wieder ausschalten, damit er nicht überhitzt und die Masse immer wieder nach unten drücken. Anschließend die Schokolade in den Mixer geben sowie Honig, Salz und Vanille. Jetzt nochmals alles gut durchmixen und in ein steriles Glas füllen.

Soulfood Tuesday

Liebe Julia, vielen Dank für deinen köstlichen Beitrag zum ersten Soulfood Tuesday 2017. Ich bekenne mich ebenfalls Schokocrème süchtig und werde deine Version definitiv einmal ausprobieren. Schön, dass du uns auch alternative Produkte vorschlägst.
Den Soulfood-Lesern möchte ich unbedingt nochmal deine Seite mit den Backmischungen ans Herz legen. Wahnsinn, welch tolle Ideen du dort versammelt hast. Besonders die herzhaften Backmischungen finde ich großartig! Lieber Leser - HIN DA!!

Alle bisherigen Beiträge zum Soulfood Tuesday findet ihr wie immer mit einem Klick auf das Logo in der Sidebar oder hier. Ihr wollt selbst einmal euer liebstes Seelenfutter vorstellen? Schreibt mir an jankessoulfood(at)web.de

http://jankessoulfood.blogspot.de/p/blog-page_14.html


Sonntag, 8. Januar 2017

Krautpudding - Hessen trifft Hamburg

Ein wundervolles, neues Jahr ihr Lieben - ich hoffe, ihr hattet einen guten Start. Heute gibt es das erste Rezept 2017 und ich freue mich sehr, dass es ein altes Familienrezept ist.
Es gibt Krautpudding - ein absolutes Lieblingsessen im Hause Soulfood, das mit der Süßspeise Pudding bloß die Form gemeinsam hat.
Im Grunde ist der Krautpudding eine gigantische Kohlroulade. Klingt schon viel besser, oder? 
Als ich vor einigen Wochen meinen letzten Krautpudding zubereitet und ein Foto bei Instagram geteilt habe, war Steph vom Kleinen Kuriositätenladen direkt Feuer und Flamme für dieses Gericht.
So kommt es, dass wir heute gemeinsame Sache machen und euch je eine Version auf unseren Blogs vorstellen. Bei mir findet ihr die ursprüngliche, sehr einfache Version und bei Steph gibt es eine Abwandlung à la KuLa mit Wirsing. Und los geht es:

Krautpudding mit Rotkohl

Kohlpudding

Dienstag, 27. Dezember 2016

Soulfood Tuesday mit Paprika meets Kardamom

Liebe Soulfoodies,
da sind sie nun: die Tage zwischen den Jahren. Hattet ihr alle schöne Weihnachten und leckeres Essen? Bei uns gab es an Heiligabend seit langer Zeit mal wieder Fondue und wir haben gemütlich beisammen gesessen.
Auch heute kann ich es ganz ruhig angehen, denn ich habe eine wunderbare Vertretung in meiner virtuellen Küche. Anikó von "Paprika meets Kardamom" hat uns ein ungarisches Seelenfutter mitgebracht und ich freue mich ganz besonders über dieses Rezept aus ihrer Heimat.
In ihrem Rezeptarchiv stöbere ich wirklich gerne, denn dort findet man solch köstliche Dinge wie  "Sztrapacska" - Kartoffel-Knöpfle mit Specksauce oder ein Kohlrabi-Risotto mit Ricotta. Für den letzten Soulfood Tuesday 2016 habe ich mir allerdings eine Süßspeise gewünscht und Anikó hat Wort gehalten. Hier kommt hier Beitrag:
***

"Die Feiertage sind fast vorüber! Seid ihr auch der großen Völlerei verfallen? Ich finde ja, der Dezember ist ein äußerst anspruchsvoller Monat für meinen Magen: Weihnachtsfeiern, Weihnachtsmärkte, Geburtstage, Weihnachten an sich, Silvester… Es gibt genug Gelegenheiten, um sich kulinarisch auszutoben, da bin ich immer ganz froh, wenn wir zwischen den Feiertagen mal etwas einfacher werden können. Und die ungarische Alltagsküche bietet dafür eine Fülle an Rezepten.

Traditionell besteht ein ungarisches Mittagessen aus zwei Gängen – als erstes eine Suppe und dann den Hauptgang. Ja, auch die Woche über gibt es bei meinen ungarischen Tanten immer eine Suppe. Meistens sind es einfache Gemüsesuppen, wie beispielsweise diese Erbsensuppe. Und wenn man schon ein herzhaftes Süppchen hatte, geht auch ein süßer Hauptgang. Wobei die mit Quark gefüllten Brötchen, die ich Euch vorstellen möchte, schon eher auf der leichten Seite sind und nicht sonderlich schwer im Magen liegen. Es sei denn, ihr esst alle vier auf einmal, weil sie so gut schmecken :-) Die Zubereitung ist denkbar einfach und dauert wirklich nicht ewig. Und während die Brötchen im Ofen noch knusprig werden, könnt ihr schon eure Vorsuppe genießen.

Probiert es ruhig mal aus! Die ungarische Küche hat so viel mehr zu bieten als Gulasch und Palatschinken. Auf meinem Blog „Paprika meets Kardamom“ findet ihr viele Ideen und Gerichte, die ich von meiner ungarischen Familie mitgebracht habe. Aber natürlich auch Kulinarisches aus anderen Regionen der Welt, aus Gerätschaften wie dem Slowcooker, die mir das Leben unheimlich erleichtern oder auch von meinen Reisen. Einfach ein kulinarisches Tagebuch meines Lebens :-) Fühlt Euch willkommen!"

Túros zsemle - Mit Quark gefüllte Brötchen

Soulfood Tuesday

Freitag, 23. Dezember 2016

Last-Minute-Weihnachts-Waffeln

Huhuuu.. da bin ich nochmal ganz kurz vor Weihnachten - denn heute darf ich das 23. Türchen beim Adventskalender von Sweet Pie öffnen. Vielen Dank für deine liebe Einladung Nadine.

Im vergangenen Jahr habe ich hinter Türchen Nummer 8, ganz hessisch, zweierlei Bethmännchen versteckt. Dieses Mal habe ich mir eine süße Last Minute Idee für euch ausgedacht, falls ihr (immer) noch nicht wisst, was in aller Welt an den Feiertagen zum Kaffee mit der Familie auf den Tisch kommt.
Tief durchatmen, hier kommt die Lösung - sofern ihr ein Waffeleisen besitzt!
Es gibt Lebkuchenwaffeln und ja, hier darf ausnahmsweise geschummelt werden. Ihr müsst jetzt keinen Lebkuchen mehr backen, denn ehrlich gesagt - dafür ist es zu spät.
Schaut mal auf eure Plätzchenteller oder Tütchen von Nikolaus, vielleicht können die Nachbarn aushelfen, ihr braucht auch nur einige Lebkuchen zum Waffelglück. Am besten mit Zartbitterschokolade und ohne klebrige Füllung! Die würde euren Waffeleisen wahrscheinlich nicht gut bekommen.
Wenn ihr die Lebkuchen habt, kann es direkt losgehen in der Weihnachtsbäckerei.

Lebkuchen-Waffeln


Sonntag, 18. Dezember 2016

Weihnachtsgrüße aus der Soulfood-Küche

Liebe Soulfoodies,
heute ist bereits der vierte Advent und es geht mit großen Schritten auf die Feiertage zu.
Macht euch eine schöne Zeit mit euren Familien und Freunden, geratet nicht allzu sehr in Stress und Hektik und versucht den alltäglichen Streitereien oder Problemen einfach mal aus dem Weg zu gehen. Besucht einen kleinen, gemütlichen Weihnachtsmarkt, singt gemeinsam Lieder, trinkt Punsch und nascht heimlich Plätzlich aus der Dose. Lasst die kleinen Glücksmomente riesengroß werden und macht eure Herzen weit für diejenigen, die euch brauchen.
Euch allen "Fröhliche Weihnachten".

Die Soulfood-Küche öffnet am 23.12. für eine "last minute" Leckerei und ich freue mich auf euren Besuch. Ansonsten lesen wir uns am 27.12. hier an dieser Stelle wieder. Alles Liebe - eure Janke

Weihnachtswünsche 2016