Und den Anfang macht:

25. April 2014

Omas Grüne Soße mit Ei

Seit ich denken kann, gibt es in unserer Familie traditionell in den Tagen nach Ostern "Grüne Soße". Das Grundrezept stammt von meiner Omi, die mir viel am Kochtopf und noch mehr an der Rührschüssel beigebracht hat.
Anders als bei vielen anderen "Grie Soß"-Rezepten, die ich kenne, hat meine Omi immer eine Mehlschwitze gemacht. "Das macht die Soß schön cremig".
Und so starte ich meinen Blog, vier Tage nach Ostern, mit dieser hessischen Leibspeise.

Zutaten für 4-6 Personen:
  • 7 Kräuter für Original Frankfurter Grüne Soße (insgesamt ca. 200g)Petersilie, Schnittlauch, Sauerampfer, Kerbel, Kresse, Pimpinelle und Borretsch
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Butter
  • 250ml Gemüsebrühe
  • Salz & Pfeffer
  • 200g Schmand
  • 200g Sauerrahm
  • 200g Creme Fraiche 15%  (wenn es üppiger sein darf nimmt man 3x Schmand)
  • Senf
  • 1 EL Öl
  • etwas Essig
  • 6-8 gekochte Eier

Alle Kräuter waschen und bis auf die Petersilie klein hacken.
Die Petersilie und einen Eßlöffel Öl mit dem Zauberstab pürieren.
- so entsteht die schöne grüne Farbe und das Öl bindet den Kräutergeschmack!
Die Eier werden je nach Wunsch in große oder kleine Würfel geschnitten.

Butter in einem Topf zerlassen, Mehl darin anschwitzen, mit Gemüsebrühe
ablöschen und gut rühren, bis eine sämige Soße entstanden ist.
Mit Salz und Pfeffer würzen und etwas abkühlen lassen.

Anschließend Schmand, Sauerrahm, Creme Fraiche und die Kräuter unterrühren und mit Senf und etwas Essig abschmecken, evtl. nachwürzen.
Zum Schluss die gewürfelten Eier unterheben.
Dazu schmecken Brat-, Pell- oder Salzkartoffeln und ausgelassene „Rote Wurst“.




DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS