Am Wochenende gibt es frische Brötchen...

17. Mai 2014

...selbstgemacht natürlich. Und sooooo einfach!

An diesem Brötchen-Tipp kommt kein Foodblogger vorbei. Warum?
Weil nichts schiefgehen kann!
Alles was man braucht sind 4 Zutaten. Eine davon ist Wasser

Kühlschrankbrötchen aka Schweizer Bürli


Zutaten für ca. 10 "helle" Brötchen:
  • 350ml lauwarmes Wasser
  • 1 Pck. Trockenhefe oder 1/2 Würfel frische Hefe
  • 2 TL Salz
  • 500g Mehl

Zutaten für ca. 10 Vollkornbrötchen:
  • 350ml lauwarmes Wasser
  • 1 Pck. Trockenhefe oder 1/2 Würfel frische Hefe
  • 2 TL Salz
  • 500g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Hand voll Haferflocken, Sonnenblumenkerne oder Leinsamen

Und nun aufgepasst: Diese Brötchen heißen bei mir nicht umsonst Kühlschrankbrötchen (liebe Schweizer, verzeiht mir bitte!), denn der Teig wächst des nachts im Kühlschrank während wir schon vom Frühstück träumen.

Wenn ihr also am nächsten Tag eure Brötchen genießen wollt, macht abends folgendes:

Nehmt euch eine große Schüssel, für die ihr einen Deckel habt.
Verrührt die Hefe mit dem lauwarmen Wasser, gebt Mehl und Salz dazu und verknetet alles zu einem geschmeidigen Teig. 
Wer die Vollkornvariante wählt, gibt am Ende seine Lieblingskörner dazu.
Deckel drauf und ab in den Kühlschrank.

















Am nächsten morgen teilt ihr den Teig in 10 Teile, die Schweizer stechen die Bürli mit einem bemehlten Löffel direkt aus der Schüssel anstatt Brötchen zu formen. Meine Brötchen zupfe ich mit der Hand zurecht und setze sie auf ein mit Backpapier belegtes Blech.












Während der Ofen auf 220°C vorheizt, dürfen die lieben Kleinen sich noch ein wenig strecken und dann werden sie ca. 20 Minuten gebacken.
Ein schönes Wochenende wünsche ich euch. Janke

















Auch lecker:
  • 250g Weizenmehl
  • 250g Weizenvollkornmehl
  • 350ml lauwarmes Wasser
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 2 TL Salz 


 

Hier kannst du das Rezept / die Seite ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS