Backfisch vs. fish 'n' chips

29. August 2014

Meine Liebe zu den britischen Inseln habe ich auf diesem Blog bereits genauso oft bekundet, wie meine Liebe zu Hefeteig.
Es ist aber auch einfach schön dort, egal ob im Süden Englands, wo ich seit fast 20 Jahren eine sehr liebe Freundin habe, oder im Nordwesten, wo es den Lake District gibt, ob in Schottland mit seinen zauberhaften Hebriden-Inseln oder in Irland, von dem ich bisher leider nur Dublin kenne.

Jederzeit würde ich mein Köfferchen packen und einen Urlaub dort mit Regenjacke, dem Bikini-Wetter im Süden Europas vorziehen.
Weshalb das so ist, kann ich nicht sagen, denn mit meinen Gelenkproblemen, sollte es mich eigentlich eher ins warme und trockene Klima ziehen.

Ein Aushängeschild für die britische Küche sind wohl unter anderem die beliebten fish 'n' chips.
Wann immer ich Backfisch mache, muss ich deshalb an Großbritannien denken und das Fernweh packt mich ein bisschen.

Bei mir gibt es heute allerdings die Soulfood-Variante, ohne Ale und Mehl und leider auch ohne obligatorische Zeitung, aber geschmeckt haben sie natürlich trotzdem sehr lecker :) Und sie sind ebenso wie meine Hähnchen-Nuggets, die bessere Alternative zu ihrer Fast-Food-Version, den Fischstäbchen!

Backfisch-Nuggets


jankes*soulfood

Zutaten:
  • 500g Seelachsfilet
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz & Pfeffer
  • 2 Eier
  • 1 EL Milch
  • Weckmehl
  • neutrales Öl oder Butter zum Backen

Der Fisch wird in grobe Stücke geschnitten, gepfeffert und gesalzen und mit Zitronensaft beträufelt.

Das Ei mit der Milch verquirlen und das Fett in einer großen Pfanne erhitzen.

Fischteile zuerst durch das Ei ziehen und dann im Weckmehl wenden. Anschließend in der Pfanne von beiden Seiten goldgelb braten.

Dazu schmeckt eine selbstgemachte Mayonnaise.

jankes*soulfood

Hier kannst du das Rezept ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS