Eine leckere Alternative: Sonnenweizen

22. August 2014

Gestern habe ich im Vorratsregal ganz hinten eine Packung Sonnenweizen gefunden.
Normalerweise mache ich damit einen einfachen Salat.
Sonnenweizen ist ein im Parboiledverfahren behandeltes Hartweizen, das ich geschmacklich den Nudeln und von der Konsistenz her eher dem Reis zuordnen würde.
Mehr erfahrt ihr hier (externe Seite).

Die Ähnlichkeit zu Reis hat mich auf die Idee gebracht, ein Risotto aus den Körnchen zu machen.
Also habe ich mal wieder einfach drauf losgekocht und präsentiere euch jetzt das leckere Ergebnis und meinen ersten Beitrag zum Tierfreitag:

Sonnenweizen-Risotto

Jankes*Soulfood

 Zutaten für 2 kleine Portionen oder 1 große:
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3-4 Softtomatenscheiben
  • 100g Zucchini
  • 1 EL Olivenöl
  • 60-80g Sonnenweizen
  • 50ml Weißwein (z.B. Rießling)
  • 200ml Gemüsebrühe (vielleicht diese hier)
  • Salz & Pfeffer
  • 20g Parmesan ODER 1 EL Mehl

Schalotte und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden.
Softtomaten und Zucchini ebenfalls kleinschneiden.

Gemüsebrühe in einem Topf erhitzen und warm halten.
Öl in einem weiteren Topf erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch zuerst hineingeben. 
Kurz anbraten und dann die Tomaten und 2/3 der Zucchiniwürfel hinzufügen.
Ebenfalls kurz anbraten und zuletzt den Sonnenweizen dazu geben und unter Rühren erhitzen.
Mit Weißwein ablöschen, aufkochen und die Gemüsebrühe einrühren.

Die restlichen Zucchiniwürfel dazu geben und die Flüssigkeit so lange einkochen lassen, bis der Weizen gar ist und eine Risotto ähnliche Konsistenz entsteht. 
Das kann 10-15 Minuten dauern.

Mit Salz und Pfeffer würzen, vom Herd nehmen und den geriebenen Parmesan unterheben. Wer vegan essen möchte, lässt an dieser Stelle den Parmesan weg und dickt die restliche Brühe mit etwas Mehl.

Das Sonnenweizen-Risotto schmeckt pur oder als Beilage :)

Jankes*Soulfood




Jankes*Soulfood

Hier kannst du das Rezept ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS