{Give-Away} Darf es noch ein Törtchen sein?

13. September 2014

Aus dem ersten Apfelmus des Jahres, machen wir oft einen Kuchen namens Krümeltorte.
Normalerweise reichen die Zutaten für eine 26er Springform, aber heute habe ich mal kleine Küchlein in Servierringen daraus gemacht. Das Ergebnis sieht, wie ich finde, sehr niedlich aus :)
Da wir noch frisches Pflaumenmus hatten, habe ich einige Kuchen auch damit befüllt. 

Kleine Krümeltörtchen mit Apfelmus

Jankes*Soulfood


Zutaten:
  • 200g weiche Butter oder Margarine
  • 180g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker oder etwas geriebene Vanille
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 500g Weizenmehl (oder 250g Weizen- + 250g Dinkelmehl)
  • 1 Pck. Backpulver
  • ca. 500g Apelmus
  • 1 TL Zimt
  • Rosinen nach Belieben
  • 50g Weckmehl
  • etwas Butter oder Margarine zum Einfetten der Form

Butter/Margarine mit dem Handmixer schaumig aufschlagen, nacheinander Zucker, Vanille, Ei und Salz unterrühren.
Mehl mit Backpulver mischen und die Hälfte löffelweise unterrühren, den Rest in einem Rutsch dazu geben und mit den Händen oder zwei Gabeln unterheben, bis ein krümeliger Teig entsteht.

Apfelmus mit Zimt und Rosinen vermischen.

Den Boden einer 26er Springform einfetten (Rand frei lassen) und die Hälfte des Teiges hinein- und am Rand etwas hochdrücken.
Mit Weckmehl bestreuen und die Apfelmusmischung darauf verteilen. 
Die zweite Hälfte des Teiges wird in Form von Streuseln auf dem Apfelmus verteilt.

Jankes*SoulfoodKuchen im vorgeheizten Backofen auf 175°C ca. 45 Minuten backen.

Meine kleinen Küchlein habe ich in Servierringen gemacht, die ich auf einer Backfolie verteilt habe. Der Boden muss dabei nicht eingefettet werden.
Die Minis brauchen nur ca. 40 Minuten und in den letzten 10 Minuten habe ich den Ofen auf 160°C zurück gedreht, damit die Streusel nicht dunkel wurden.


Jankes*Soulfood


So, und zu meinem Krümeltörtchen gönne ich mir jetzt eine frische Tasse Kasse.

Diese Woche bin ich nämlich im Internet auf Beata und Chris gestoßen, die in Hamburg eine Biokaffee-Manufaktur namens "Life is you" betreiben.
Das Besondere an ihrem Kaffee ist neben der frischen Bioqualität und ökologisch fairem Handel, die Verkaufsform.
"Life is you"-Kaffee gibt es im Beutel, den sogenannten "Coffeebags" mit integriertem Filter. 
So kann man sich ganz einfach eine Tasse frisch gebrühten Kaffee zubereiten und genießen.

Sobald man den Beutel aufreißt, strömt einem herrlich frischer und kräftiger Kaffeeduft in die Nase. Das Aufbrühen gelingt ganz einfach und der Geschmack ist wirklich köstlich!
Kein Vergleich zu Pads und Kapseln und ideal zum Mitnehmen!!!

Die kleine Kaffeezeremonie, die beim Aufbrühen entsteht, entschleunigt für einen Moment den Alltag und sorgt für einen echten Genussmoment.
Bestimmt ist der Coffebag nichts für große Kaffeetafeln oder Menschen, die 5-10 Tassen am Tag brauchen.
Aber alle, die sich 1x am Tag mit einer wirklich gute Tasse Kaffee verwöhnen möchten, sind bei "Life is you" richtig.

Und weil ich jetzt nicht nur quatschen mag, gibt es für einen von euch lieben Lesern hier und auf Facebook ein "Life is you"-Probierpaket zu gewinnen.

Dazu müsst ihr mir einfach (bis Montag, 15.09.14 um 18:00Uhr) in einem Kommentar verraten, warum genau DU dieses Geschenk brauchst. Viel Glück :)




Kommentare:

  1. Weil selbst gebrühter Kaffee immer noch am besten schmeckt!

    AntwortenLöschen
  2. Weil ich ein Morgenmuffel bin und mich der gute Kaffeeduft bestimmt wach kriegt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, Janke,

    bist Du jetzt unter die Kaffeeblogger gegangen? Oder nur wg. Kaffee zum Kuchen?
    Ich finde das "Kaffeetütchen" echt witzig, wenn auch nicht wirklich praktisch, auf jeden Fall aber interessant. Außerdem habe ich auch noch so ein "Kaffeeprojekt":

    http://portionsdiaet.de/produkte/bestes-aroma-frisch-geroesteter-fair-trade-bio-kaffee

    Vieleicht könnte ich Dir ja mal eine Kostprobe selbst & frisch gerösteten Kaffees zukommen lassen, wenn Du auch selbst mahlst- Aber nur dann!

    LG

    Klaus-Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Klaus-Peter,
      wie schön, dass du vorbei geschaut hast und neiiiin... unter die Kaffeeblogger bin ich (noch) nicht gegangen *lach. Ich war nur wirklich begeistert von der Idee und finde die Filter "to-go" gar nicht so unpraktisch. Ich war überrascht, wie gut sie in der Tasse halten.
      Fürs Büro oder auf Reisen im Hotel, wo meist ein Wasserkocher steht, finde ich sie ideal... sonst würde ich hier auch nicht darüber berichten :-)

      So, und jetzt bin ich super neugierig auf dein "Kaffeeprojekt" und husche geschwind zu dir rüber.
      .... und zu einer Kostprobe würde ich nicht nein sagen.... ich müsste noch eine kleine Kaffeemühle von meiner Oma haben.....

      Löschen
  4. So, so...meine Sardallenbutter ist also zum Davonlaufen?
    Na gut...das ist schon sehr speziell, ich gebs ja zu! ;-)
    Dein Törtchen sieht jedenfalls zum Anbeißen aus und trifft sicherlich mehr Geschmäcker!
    Yummi! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neiiiiiiin!!!! So war das nicht gemeint.... och menno.... ich hab mich nur schnell vom Acker gemacht, bevor du mich haust.... *buhuuuu....
      Ich stell mich in die Ecke *schnüff

      Löschen
  5. Wie, von Coffeebags habe ich tatsächlich noch nichts gehört. Super spannend. Für mich als Wuselneine tolle Sache. Ich würde die Bags zu Weihnachten verschenken <3 Und noch jemanden glücklich machen.
    Herzensgrüße,
    Wonnie

    AntwortenLöschen
  6. Deine Törtchen sind genau nach meinem Geschmack!
    Alles Liebe
    miho

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschööön liebe Michaela ♥
      Grüße zurück

      Löschen
  7. Also ich sollte gewinnen, weil ich in meiner neuen Studentenwohnung sonst gar keine Möglichkeit habe, guten Kaffee zu trinken. ;)
    Liebst, Johanna <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein gutes Argument, Johanna - ich drück dir die Daumen ♥

      Löschen
  8. Als kleines Krümelmonster bin ich ein ganz großer Fan von allem was krümelt :)
    Sehr lecker sieht das aus!
    Liebe Grüße,
    Sibel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Sibel.... hier darfst du nach Lust und Laune rumkrümeln :)

      Löschen
  9. Die sind ja zuckersüß, diese kleinen Törtchen! Tolle Idee!

    Und super, auf welche Blogs man an diesem Kommentiertag so stößt. Bei Dir hat sich's gelohnt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Barbara und schön, dass du bei mir vorbei geschaut hast ♥

      Löschen
  10. Huhu Janke, sehr lecker sehen deine Kuchen aus :-) hab leider nicht so viele Ringe, aber vielleicht versuche ich das ganze mal in einer Muffinform ;-)
    Liebste Grüße,
    Kimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Kimi ♥
      In einer Muffinform müsste das auch klappen, oder du machst sie als Kuchen im Glas :)

      Löschen
  11. Durch die #blokade14 war ich heute schon auf so vielen Blogs, aber dieser Beitrag ist einer der wenigen, der mich neugierig gemacht hat. Ich liiiiieeeebe Kaffee und morgens darf das gerne mal eine tolle Tasse sein und auch ruhig etwas mehr kosten. In der Firma reicht mir dann die billige Plörre aus dem Automaten ;) Ich muss jetzt erst mal diese Coffeebags googeln. Ich kannte die vorher nicht, die werden jetzt aber wohl einen neuen Kunden haben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,
      wie schön, dass ich dir etwas Neues bieten konnte, vielen Dank für deinen Besuch ♥

      Löschen
  12. Ein tolles Rezept - was ich besonders liebe, ist die Anrichtung. Einfach zauberhaft ! :)
    Es sieht auf jeden Fall total super aus, und obwohl ich es in der Küche wirklich nicht drauf habe, werde ich es vielleicht mal ausprobieren :p

    Alles Liebe,
    Neele von Royalcoeur

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Besuch, liebe Neele.
      Und nur Mut, bei dem Rezept kann eigentlich nichts schiefgehen ;-)
      Liebe Grüße zurück
      Janke

      Löschen
  13. Wird der Apfelmus nich aufgesaugt?

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Evy, Danke für deine Frage. Das Apfelmus sollte natürlich nicht zu wässrig sein, aber ansonsten sorgt das Weckmehl dafür, dass der Teig es nicht aufsaugt.
    Wenn man ganz sicher gehen möchte oder kein Apelmus hat, kann man alternativ Apfelschnitze mit etwas Zucker und Zimt mischen und den Kuchen damit befüllen.
    Liebe Grüße
    Janke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

Hier kannst du das Rezept ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS