Roggi Roggenbrot

7. September 2014

Wer in der vergangenen Woche mal auf meiner Facebook-Seite vorbei geschaut hat, dem ist nicht entgangen, dass ich mein erstes Sauerteigbrot in Arbeit hatte. 
Da wir mittlerweile 5 Tage miteinander verbracht haben, wurde es liebevoll Roggi getauft ♥
Und ich muss sagen, Roggi ist ein Prachtkerl geworden. 
Beim nächsten Mal, darf er sich noch ein bisschen lockerer machen und aus sich herausgehen, aber für unser erstes Date, war ich vollends zufrieden :)


Herzhaftes Roggenbrot auf Sauerteigbasis
(nach einem Rezept aus Dr. Oetker "Hefegebäck von A-Z")


Jankes*Soulfood


Zutaten insgesamt:
  • 25g frische Hefe
  • etwa 1,5kg Roggenmehl (Type 1150)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 gestrichener EL Salz

1. Tag:

Für den Sauerteigansatz werden 15g Hefe in 200ml Wasser (lauwarm) aufgelöst und anschließend mit 125g Mehl zu einem glatten Teig verrührt.

Die Zwiebel schälen, in zwei Stücke teilen und in den Teigansatz stecken.
Schüssel mit Klarsichtfolie abdecken und 24 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen.
Teig in dieser Zeit nicht umrühren! 


2. Tag:

Zwiebelhälften aus dem Teigansatz nehmen und 125g Mehl sowie 
200ml lauwarmes Wasser unterrühren. Schüssel erneut mit Folie bedecken und weitere 3 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen. Teig währenddessen nicht verrühren!


5. Tag:

Für den endgültigen Brotteig, 1kg Mehl und 1EL Salz in eine große Schüssel geben, vermischen und eine Mulde in die Mitte drücken. In diese kommt der Sauerteigansatz.

In einer kleinen Schüssel 10g Hefe in 500ml Wasser (lauwarm) auflösen und die Mischung ebenfalls in die große Schüssel gießen.
Alles mit den Knethaken eures Mixers ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig verrühren.
Natürlich könnt er den Teig auch in einer Küchenmaschine machen.

Weitere 200g Mehl auf eine Arbeitsfläche streuen, den fertig gerührten Teig darauf geben und mit den Händen so lange kneten, bis der Teig das ganze Mehl aufgenommen hat und elastisch ist. 
Dies kann bis zu 10 Minuten dauern und wird somit unter "Küchen-Workout" verbucht :)

Teig zu einer großen Kugel formen und auf ein bemehltes Blech setzten.
Mit einem scharfen Messer ca. 0,5cm tief kreuzförmig einschneiden.

Dann mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und so lange gehen lassen, bis sich die Teigkugel deutlich vergrößert hat (ca. 3 Stunden).
Wenn ihr dafür kein warmes Plätzchen habt, könnt ihr den Ofen auf 40-50 Grad stellen und das Brot darin gehen lassen. Zwischendurch einfach ausstellen und die Nachwärme nutzen.

Finale:

Teigkugel mit etwas Mehl bestäuben und im vorgeheizten Backofen auf 200°C  Ober- und Unterhitze für 60-70 Minuten backen. 
Falls das Brot nach 50 Minuten schon dunkel genug erscheint, einfach mit Backpapier bedecken.
Anschließend auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

Gutes Gelingen und einen tollen Restsonntag
wünscht euch Janke




Kommentare:

  1. Ich danke dir für dieses Rezept, denn das ist wirklich das erste, wo ich kapiere, wie das mit Vorteig & Co funktionieren soll und dass nicht nach 3 Monaten Arbeit klingt. Werd gleich mal Mehl und Hefe einsammeln und mich da ran machen. Hast du es denn überhaupt übers Herz gebracht, Roggi aufzuessen, nachdem ihr so eine schöne Zeit miteinaner verbracht habt? ;)
    Liebe Grüße,
    Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich aber, Janina. Dachte auch, das wäre viiiiel schwieriger, aber für's erste Mal bin ich sehr zufrieden.
      Und da Liebe bekanntlich durch den Magen geht.... befindet sich Roggi jetzt in selbigem :)

      Löschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS