Mein erster veganer Kuchen

19. Oktober 2014

Hallo ihr Lieben,
wie viele von euch bestimmt schon mitbekommen haben, experimentiere ich gerne auch mal rum. Zum Post von Freitagabend sollte beispielsweise das Rezept von einem schnellen Schokoküchlein gehören. 
Gerührt war es tatsächlich schnell, gebacken war es relativ schnell.... zusammen gefallen war es dann leider auch schnell und geschmeckt hat es eher... NICHT! Experiment gescheitert.

Gestern habe ich dann mein Rezept für einen gedeckten Kirschkuchen abgewandelt. Es hatte sich lieber Besuch angekündigt, der laktosefrei essen sollte und veganes Essen schätzt. Da ich schon lange mal einen veganen Kuchen backen wollte, habe ich die Gelegenheit genutzt und dieses Experiment ist gelungen :-) 


Gedeckter Kirschkuchen (vegan)


Jankes*Soulfood

Zutaten (für eine Springform mit 26cm Durchmesser):
  • 375g Mehl
  • 80g brauner oder Rohrzucker
  • 1/2 reife Banane
  • 5 EL kaltes Wasser
  • etwas gemahlene Vanille
  • 150g kalte Sojamargarine
  • 1 TL Chai-Gewürz* (optional) 
  • 1 Glas Sauerkirschen (680g inklusive Saft)
  • 40g Speisestärke 
Kirschen auf einem Sieb abgießen und den Saft auffangen. 
Speisestärke mit einem Schneebesen unter den Saft rühren und in einem Topf aufkochen und andicken. Kirschen dazu geben, nochmal kurz aufkochen und dann abkühlen lassen.

Banane mit einer Gabel zu Brei drücken.
Mehl in eine Schüssel sieben und eine Kuhle hinein drücken.
In diese den Zucker, die Vanille, die Gewürze*, das Wasser und die zerdrückte Banane geben. 
Mit der Gabel ungefähr die Hälfte des Mehls mit den anderen Zutaten zu einem dicken Brei verrühren.
Restliches Mehl mit einem Löffel darüber streuen und dann die Margarine in Flöckchen darauf verteilen.
Alles rasch zu einem glatten Teig verkneten und 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Teig in zwei Hälften teilen.
Bei einer 26er Springform, sollte eine der Teighälften auf ca. auf 28cm Durchmesser ausgerollt werden. Die andere so, dass sie als Deckel auf den Kuchen passt.

Kuchenform einfetten und den Teigboden vorsichtig hineinlegen.
Am besten geht das, wenn er über das Wellholz aufgerollt und über der Form wieder abgerollt wird. 
An der Seite der Form sollte ein hoher Rand entstehen.
Gedickte Kirschen auf den Boden geben und die Seitenränder des Teiges nach innen auf die Kirschen schlagen. 
Übergeschlagenen Rand mit etwas Wasser bepinseln und den Teigdeckel darauf legen. Mit einer Gabel mehrfach einstechen.

Auf 175°C (Heißluft) ca. 30 Minuten backen.

* = Das Chai-Gewürz war gestern in einem Päckchen von Henriette. 
Bei ihrem Blogevent Sommer, Sonne, Erntezeit hatte ich Glück mit meinem Los.
Ganz lieben Dank ♥ das Gewürz aus Zimt, Kardamom, Ingwer, Piment und Nelken hat so lecker geduftet, dass es gleich an den Kuchenteig musste.


Jankes*Soulfood
Jankes*Soulfood


Kommentare:

  1. Also mit Kirschkuchen kann man mich ja anlocken ... den esse ich sehr sehr gern! In Vegan habe ich ihn noch nie probiert! Lasst ihn euch schmecken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Lieben,
      wir mögen diesen Kuchen auch unheimlich gerne und die vegane Variante hat echt überzeugt. Mit der Banane als Eiersatz war das eine leckere Kombi.
      Habt einen schönen Sonntag ♡

      Löschen
  2. Hmmmm, der sieht gut aus! Mein erstes veganes Backexperiment war ne ziemliche Katastrophe, also Respekt! ;-) Die Banane im Mürbteig klingt spannend, das hab ich so noch nie gesehen. Kirsche und Banene sind eh ne Mordskombi, ich sag nur Kiba! :-)

    Ich wünsch dir einen schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Melissa ♡
      Das mit der Banane habe ich tatsächlich schon öfter gemacht, meist aber bei Muffins oder Rührkuchen.
      Das oben war der erste Mürbeteig.
      Ich denke, die Banane sollte nicht zu reif sein, sonst ist zu dominant.
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Meine Große isst jetzt auch noch vegan, ich trau mich da irgendwie nicht ran, das mit Eier durch Banane ersetzen, ich weiß nicht, aber wenn ich dein Ergebnis sehe. Werde es probieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach mal testen, liebe Petra. Hier hat der Kuchen auch Nicht-Veganern geschmeckt ;-)

      Löschen
  4. Oohh Janke, das sieht so lecker aus!!! Gibt´s denn noch ein Stückchen für mich? ;-)
    Vegan zu backen muss ich auch mal ausprobieren.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag:-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sia, leider ist alles aufgefuttert... beim nächsten Mal schicke ich dir vorab ein Stückchen rüber ♥♥♥
      Komm gut in die neue Woche.
      Liebste Grüße zurück
      Janke

      Löschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

Hier kannst du das Rezept ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS