Suppe, Suppe, Suppe!!!

18. November 2014

Herbstzeit ist definitiv Suppenzeit und deshalb gibt es heute die volle Ladung für euch.
In den letzten Tagen gab es in der Soulfood-Küche gleich 3 verschiedene Brühen und Einlagen, die ich brav für euch dokumentiert habe :-)

Suppe 1 ist eine Hühnerbrühe.
Da ich auch für meinen Hund koche, kommen 1x im Monat Hühnerbrüste und Innereien in den Topf, alles wird klein geschnitten, manchmal mit Gemüse, Reis oder Haferflocken gemischt und dann portioniert eingefroren. 
Jeden morgen gibt es dann ein leckeres und gesundes Frühstück für meine Fellnase.
Für die Zweibeiner bleibt bei dieser Aktion immer eine herrliche Hühnerbrühe übrig, in die ein paar Suppennudeln, Ei und Hühnerfleisch kommen. LECKER!!!

















Zutaten: 
  • 1 Hühnerbrust (mit Knochen)
  • 2 Liter Wasser
  • 4 EL Suppengrün*
  • Pfeffer & Salz
  • Muskat
  • Suppennudeln
  • 1 Ei
  • Petersilie zum Bestreuen
* Wenn ihr frisches Suppengrün nehmt, schneidet dieses in sehr kleine Würfel und gebt zusätzlich ausreichend Salz ins Wasser.


Wasser mit Suppengrün, Pfeffer und Muskat ansetzen.
Hühnerbrust hineinlegen und mindestens 90 Minuten köcheln lassen.
Hühnerbrust herausnehmen, Brühe mit etwas Salz abschmecken.
Kleine Suppennudeln in der Brühe garen, 1 Ei verquirlen und langsam in die Brühe laufen lassen.
Brustfleisch in kleine Stücke schneiden und zuletzt dazu geben.
Mit Petersilie bestreuen und servieren :-) 



Suppe 2 ist eine Rinderbrühe.
Der Soulfood-Paps hat am Wochenende Kochfleisch gemacht und übrig blieb auch hier eine köstliche Brühe.
Als Suppeneinlage gab es diesmal Markklößchen, aus dem Rinderknochen.
Klingt für manche vielleicht ekelig, schmeckt aber ziemlich gut und soll gesund sein.


Zutaten:
  • Salzwasser
  • 1 Bund Suppengrün (Lauch, Karotte, Sellerie, Pertersilie)
  • ca. 1kg Rindfleisch samt Knochen (aus der dicken Rippe)
  • Salz & Pfeffer
  • Muskat
  • Schnittlauch
  • Suppennudeln
Der Soulfood-Paps sagt: "Wenn man eine gute Suppe haben will, Fleisch kalt ansetzen. Wenn man gutes Fleisch haben will, dieses in die warme Brühe geben."

Suppengrün klein schneiden und in reichlich Salzwasser geben. 
Rindfleisch samt Knochen hinein legen und mindestens 90 Minuten köcheln lassen.
Die Brühe anschließend mit Pfeffer und Muskat abschmecken und kleine Suppenudeln darin garen. Das Fleisch vom Knochen lösen und in kleinen Stücken in die Brühe geben.
Mit etwas Schnittlauch bestreut servieren oder mit Markklößchen ergänzen.


Suppe 3: Markklößchen-Suppe
Markklößchen aus echtem Knochenmark machen wir sehr selten, seitdem ich in meinen Vegetarier-Zeiten herausgefunden habe, dass die Klößchen genauso gut mit Margarine oder Butter schmecken!
Deshalb haben wir gestern den ultimativen Geschmackstest gemacht :-)



Zutaten für Markklößchen:
  • 2 Markknochen
  • 2 Brötchen vom Vortag
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 Eier
  • 1 TL Salz, Muskat
  • ca. 100g Paniermehl 
Das Mark wird aus den Knochen gelöst und in einer Pfanne ausgelassen.
Anschließend durch ein Sieb streichen und etwas abkühlen lassen.

Brötchen in etwas Wasser einweichen und gut ausdrücken.


Die Petersilie hacken und mit Brötchen, etwas Salz, Muskat und den Eiern vermischen. Mark gut unterrühren und so lange Paniermehl dazu geben,
bis sich der Teig vom Schüsselrand löst und sich ohne zu kleben, kleine Klößchen formen lassen.

Diese lässt man solange in der Brühe durchziehen, bis sie beginnen an der Oberfläche zu schwimmen (ca. 5 Minuten).


Zutaten für Margarineklößchen:

  • 4 EL Margarine oder Butter
  • 2 Eier
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 1 EL Mehl
  • fein gehackte Petersilie
  • Pfeffer, Muskat
Fett in einer Pfanne zerlassen, leicht abkühlen und mit den Eiern schaumig aufschlagen.
Semmelbrösel, Mehl, Petersilie und Gewürze gut unterrühren und den Teig 1 Stunde ziehen lassen.
Klößchen formen oder Nocken abstechen und diese in der Brühe ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.

Wenn ihr also lieber vegetarisch esst, macht euch die leckeren Margarineklößchen in einer schönen Gemüsebrühe ♥




1 Kommentar:

  1. genau so sind sie ein genuss-gruß Kerstins Mam..hi ich Bin Der erfinder der Pflaumen-mit portwein Rum---marmelade-mit Ceylonzimt-hi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

Hier kannst du das Rezept ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS