{Erfahrungsbericht} Pilzpaket und ein leckeres Rezept

5. Dezember 2014

Als ich vor einigen Wochen im Internet auf das Pilzpaket* aufmerksam wurde, war ich sofort Feuer und Flamme. 
Da radeln Menschen auf Lastenfahrrädern durch Nürnberg, sammeln aus verschiedenen Cafés und von Firmen angefallenen Kaffeesatz ein, versetzen ihn mit einer Edelpilzbrut und versenden diese im Karton zu Menschen wie mir, die gerne Pilze essen und für die, die Pilzsaison ruhig ein bisschen länger dauern könnte.
Ein tolles Projekt, das ich unbedingt testen wollte, nachdem ich alles mit wachsendem Interesse durchgelesen hatte.
Keine 20 Minuten später hatte ich also Austernseitlinge bestellt, bekam eine super nette Mail von Geschäftsführer Ralph Haydl und drei Tage später stand mein Pilzpaket vor der Tür.

Ein etwa Din A4 großer und 5 cm dicker Karton, indem sich ein eingeschweißter Block mit der Edelpilzbrut befindet.
Es bekam einen Platz in meiner Küche, regelmäßig Wasser und all meine Fürsorge. 
Leider wollten sich auch nach 8 Tagen keine Pilze zeigen, deshalb machte ich zwei Fotos, schickte sie an Ralph und bat ihn, einen Blick darauf zu werfen.
Er sprach von "seinen Pilzen", wie ein liebevoller Vater und erklärte mir, dass alles normal aussähe, er mir aber trotzdem ein neues Paket schicke und ich das erste weiter beobachten solle.

Gesagt, getan! Auch mein zweites Paket kam fix an und so entschied ich mich an Tag 10 dazu, die Pilze aus dem ersten Paket in einen Blumentopf umzuziehen und die Neuankömmlinge an den Platz in der Küche zu stellen.

Jankes*Soulfood

Heute habe ich schließlich meine ersten Austernseitlinge geerntet. Und zwar die aus dem Blumentopf-Experiment
Geschmacklich waren sie sehr lecker und so wurden sie in einem asiatischen Reisgericht gewürdigt und vollständig aufgefuttert.
Auch in Pilzpaket Nummer zwei schaut ein erstes Pilzköpfchen durch den Kaffeesatz und ich bin gespannt, wann ich die nächste Ernte einfahren kann.

Auch wenn es bei meinen Pilzen etwas länger gedauert hat, kann ich euch das Pilzpaket wirklich ans Herz legen.  
Besonders, wenn ihr die Möglichkeit habt, ein eigenes Blumentopf-Experiment zu starten. Dann könnt ihr nämlich in regelmäßigen Abständen immer wieder eure eigenen Pilze ernten.
Alle Infos findet ihr unter www.pilzpaket.de.

Asiatische Reispfanne mit Austernseitlingen

Jankes*Soulfood

Zutaten (für etwa 4 Personen):
  • 1 rote Paprika
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 250g frische Austernseitlinge
  • 250g frische Champignons
  • 1 EL Öl
  • 200g frische Mungbohnenkeime
  • 2-3 Eier
  • 5 Scheiben Kochschinken
  • 2 -3 EL Sojasauce
  • Chiliflocken
  • Pfeffer & Salz
  • 1 große Tasse Basmatireis
  • (wenn ihr mögt, könnt ihr Karotten, Brokkoli, Chinakohl, etc. ergänzen) 

Paprika und Lauch putzen, waschen und in kleine Streifen schneiden, Pilze putzen und teilen.
Sojasprossen waschen und auf einem Sieb gut abtropfen lassen.
Kochschinken ebenfalls in Streifen schneiden.

Öl in einer großen Pfanne oder einem Wok erhitzen, Lauch kräftig anbraten, Pilze dazu geben und andünsten bis sie Wasser ziehen. 
Paprikastreifen und Sojasprossen dazu geben und kurz durchziehen lassen.
Alles mit der Sojasauce verrühren und mit Salz, Pfeffer und etwas Chili abschmecken.
Schinkenstreifen unterheben.

Eier in einer seperaten Pfanne mit etwas Salz zu Rührei braten.
Reis nach Anleitung kochen.

Eier und Reis unter das Gemüse heben und alles ca. 5 Minuten durchziehen lassen.

Jankes*Soulfood

Update 15.12.2014

Schaut mal, wie schön die Austernseitlinge auch im Paket gewachsen sind.
In unserem Gewächshaus fühlen sie sich neben ihren Geschwistern im Blumentopf anscheinend pudelwohl :-)


 

* Ehrlichkeit wird hier ganz groß geschrieben!
Wie oben erwähnt, habe ich das Pilzpaket ganz normal über die Homepage bestellt. Meine Meinung zu diesem Produkt wurde in keinster Weise von anderen beeinflusst.



Hier kannst du das Rezept / die Seite ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS