Herrlich frische Blutorangen-Muffins

18. Februar 2015

Schon die ganze Zeit wollte ich etwas mit Blutorangen machen, denn wir sind mitten in der Saison.
Irgendwie habe ich ständig vergessen, welche zu besorgen.
Am Wochenende dann der totale Blutorangen-Jieper. 
Kaum gekauft, musste ich mir einen Saft pressen und schwupps... waren sie verflüssigt und getrunken.
Heute habe ich es dann endlich geschafft die leckeren Sizilianer zu verarbeiten.
Und es ist soooo yummie geworden. 
Es gab herrlich frische Muffins mit Buttermilch.
Ich kann kaum abwarten, euch die Fotos und das Rezept zu zeigen, deshalb spare ich mir jedes weitere Geplänkel - los geht's :) 

Jankes*Soulfood

Zutaten:
  • 280g Mehl
  • 3 gestrichene TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 100g Zucker
  • 1 kleine Prise Salz
  • 60g Schokostreusel (zartbitter)
  • 1 Ei
  • 10g Vanillezucker
  • 100ml Blutorangensaft
  • 80ml neutrales Öl (hier Rapsöl)
  • 200g Buttermilch

Heizt den Backofen auf 180°C Heißluft vor.

Gebt Mehl, Backpulver, Natron, Zucker, Salz und die Schokoladenstreusel in eine Schüssel und vermischt alles miteinander.

Schlagt das Ei in eine weitere Schüssel und verquirlt es mit dem Vanillezucker.
Rührt dann das Öl, die Buttermilch und den Blutorangensaft unter.
Ich habe alles mit einem Schneebesen gemacht, ihr braucht keinen Mixer.

Gebt nun die Mehlmischung zu den flüssigen Zutaten und hebt es vorsichtig unter, bis alle Zutaten feucht sind.


Jankes*Soulfood


Ich benutze in letzter Zeit gerne Cupcakeförmchen. Die sind innen leicht beschichtet und so stabil, dass sie kein Muffinblech benötigen.
Natürlich könnt ihr auch Papierförmchen oder welche aus Silikon verwenden, ganz wie ihr mögt.
Die Masse reicht für 12 Muffins.

Im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen könnt ihr noch eine Glasur aus Puderzucker und Blutorangensaft darüber verteilen oder die Muffins einfach nur mit Puderzucker bestreuen. Omnomnom ♥


Jankes*Soulfood

Jankes Soulfood


 

Kommentare:

  1. Ach Janke die Muffins sehen ganz wunderbar aus! Ich liebe Blutorangen und backe sehr gerne damit. Mit Schoki ist das Ganze natürlich besonders fein! Blutorange und Schoki kommt mir sehr bekannt vor ;-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschööön, du Liebe ♥
      Ich fand die Kombi mit der Buttermilch auch richtig klasse und Schoki ist ja nur ein bisschen drin ;-)
      Aber ich freue mich jetzt noch ein bisschen mehr auf ein ganz bestimmtes Rezept *hihihi *kicher *Geheimniskrämerei

      Löschen
  2. Hi Janke,
    Buttermilch-Muffins mit Blutorange - lecker! Mir geht es wie dir. Ich will schon eine Weile mit den farbenfrohen Blutorangen backen und komme nie dazu.
    LG Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiuiui... dann ganz fix ran an die Rührschüssel :)
      Liebe Grüße
      Janke

      Löschen
  3. Huuuiii vielen dank für das tolle Rezept! werde ich so schnell es geht mal ausprobieren :)
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Feedback, Diana und viel Spaß beim Nachbacken ♥

      Löschen
  4. Jaaaanke, die sehen ja toll aus!! ... und wieder einmal sind wir uns ja so ähnlich, Dein Post erinnert ich nämlich daran, dass ich schon eine gefühlte Ewigkeit Blutorangen besorgen wollte, aber wie Du, es bisher einfach immer wieder vergessen habe. :D Diese Muffins hätte ich jetzt auch gerne, tolle Farbe, tolle Zutaten, yum, yum, yum. :)
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Saaaarahh ♥
      Ran an die Blutorangen - die Muffins waren sooooo lecker!!!
      Liebste Grüße zurück ins Knusperstübchen
      Janke

      Löschen
  5. Hallo Janke,
    vielen Dank für diesen Post, denn er fällt unter die Kategorie "hat meinen Horizont erweitert". Mit Blutorangen habe ich noch nie gebacken, aber wenn ich das nächste Mal eine in der Hand habe, werde ich an dich und dieses Rezept denken :-) Sieht sehr schmackhaft aus... wenn man doch nur per Bildschirm probieren könnte.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katharina,
      bei mir war es auch das erste Mal :)
      Und es hat sich gelohnt.
      Das mit dem Probieren MUSS unbedingt mal jemand für uns erfinden!!!! Wobei.... besser nicht, ich würde nichts anderes mehr machen... hihihi :)
      Liebe Grüße Janke

      Löschen
  6. Kann es sein dass bei den Zutaten das Ei fehlt? LG Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      Danke für den Hinweis. Das Ei fehlt tatsächlich in der Zutatenliste. Werde ich sofort ergänzen.

      Löschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

Hier kannst du das Rezept ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS