Soulfood Tuesday mit Besuch von "Wenn die Kochtöpfe reden"

7. April 2015

Hallo ihr Lieben,
ich hoffe, ihr hattet schöne Osterfeiertage mit Familie und Freunden und habt es euch gut gehen lassen. Hier geht es heute direkt weiter mit köstlichen Leckereien und liebem Besuch von Maïlys.
Im Grunde habe ich gleich zweifachen Besuch, denn Maïlys erwartet in diesen Tagen ein Baby, ist das nicht wundervoll.
- An dieser Stelle nochmal alles Liebe für dich und das Mäuschen, Maïlys, ich freue mich riesig, dass du heute trotzdem mit deinem persönlichen Soulfood in meiner Küche zu Gast bist.

Falls ihr Maïlys' Blog "Wenn die Kochtöpfe reden" noch nicht kennt, schaut unbedingt mal bei ihr vorbei. Am besten hüpft ihr direkt rüber zur Rubrik "Videos" (klick), denn dort gibt es Maïlys live und in Farbe. Sicherlich wird sie euch mit ihrer herzlichen Art und dem zuckersüßen französischen Akzent genauso verzaubern wie mich. Frankreich spielt eine wichtige Rolle bei Maïlys, denn dort kommt sie her und lebt seit 2011 im schönen Ulm.
Auch für uns hat sie heute ein französisches Gericht und tolle Erklärungen dazu im Gepäck:


Bonjour liebe Soulfoodies,

Ich freue mich riesig, bei Janke heute als Gast sein zu dürfen und an dieser tollen Soulfood Tuesday-Aktion teilzunehmen ❤
Für diesen Beitrag habe ich mir gut überlegt, und der Mann war auch dabei: was wäre eigentlich für uns „Soulfood“? Tja, schwierig zu sagen, denn wir mögen so viele Sachen und können ein einziges Lieblingsgericht nicht mal nennen!

Soulfood ist eigentlich viel mehr als ein Gericht. Solange etwas mit Freude und Liebe gekocht wird, solange es am Tisch genügend Zeit genommen wird, solange das Essen UND das Zusammensein genoßen werden, kann man von Soulfood reden.
Angenehme Momente am Tisch sind im Herzen der französischen Kultur und der soziale Aspekt des Essens ist bei uns mindestens so wichtig wie der Inhalt des Tellers.

Ich habe mich für die Galettes aus der Bretagne entschieden. Warum? Weil obwohl sie lecker sind, sind sie hier in Deutschland nicht so bekannt wie die Crêpes.

Der Unterschied zwischen Crêpes und Galettes ist offiziell die folgende:

- Crêpes sind süß und ihre Teig wird aus Weizenmehl (blé oder froment) zubereitet

- Galettes sind dagegen mit herzhaften Zutaten gefüllt und für den Teig wird Buchweizenmehl (sarrasin oder blé noir) verwendet.

Die bekannteste Variante ist die sogenannte "galette complète" mit Schinken, Käse und Spiegelei.
Zu dieser Mahlzeit sollte Cidre getrunken werden, aber aus der Schale (bolée) und nicht aus dem Glas... Die spinnen die Bretonen ;-)
Genug geschwätzt, jetzt zum Rezept. So einfach geht’s:


Galettes de blé noir bretonnes 
(bretonische Buchweizenpfannkuchen) 


Zutaten für 3 Personen / ca. 9 Galettes Ø 32 cm:
  • 250 g Buchweizenmehl
  • 1 Ei (klein bis mittelgroß)
  • 500 ml kaltes Wasser
  • 150 ml Bier (Pils)
  • 1 TL grobes Salz 
und für die Füllung der galette complète:
  • Schinken
  • Emmentaler, gerieben
  • Eier
  • Pfeffer
  • Butter 
Teig zubereiten
Mehl und Salz in einer Schüssel vermengen. Eine Mulde eindrücken und das Ei hinein geben.
Das Wasser und das Bier nach und nach zugießen und mithilfe eines Besen kräftig rühren, bis der Teig glatt wird. Unter einem Küchentuch 2 bis 4 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen, oder 1 Tag im Kühlschrank.

Galettes ohne Füllung backen
Den Teig nochmal rühren.
Ein Teelöffel Öl (nur für die erste Galette) in einer Crêpe-Pfanne erhitzen und mit einem Pinsel gut verteilen. Nur wenn die Pfanne heiß ist, eine Schöpfkelle Teig unter schnellen kreisenden Schwenkbewegungen hineingeben, sodass der Pfannenboden gleichmäßig dünn mit Teig überzogen ist.

Wenn die Ränder sich lösen (nach ca. 1 Min) die Galette mit einem Spatel vorsichtig wenden. (Ich persönlich schaffe es mit den Fingerspitzen immer besser).

Nach 30 Sekunden die gebackene Galette auf einen Teller gleiten lassen.

Je nach Ergebnis (zu dick bzw. zu dünn) die Menge Teig für die nächsten Galettes anpassen. Öl brauchst du nicht mehr.

Die fertigen Galettes kannst du 2 Tage im Kühlschrank in einer Folie behalten, und sie später in der Pfanne kurz wiederaufwärmen. 


Eine galette complète backen
Sobald die Galette gewendet wurde, ein Stück Butter in die Mitte der Galette geben. Eine Scheibe Schinken darauf legen, ein Spiegelei darüber schlagen, pfeffern und schließlich mit Emmentaler bestreuen.

Die Galetteränder über der Füllung zusammen schlagen, so dass ein Rechteck entsteht, und nur das Eigelb in der Mitte sichtbar bleibt.
Sobald das Ei gar ist, ist die Galette fertig. Auf einen Teller schieben.

Bon appétit! 
Merci Janke und à bientôt, Maïlys

http://jankessoulfood.blogspot.de/p/blog-page_14.html
Liebe Maïlys, vielen Dank für deinen wundervollen Beitrag und die leckeren Galettes. Die werde ich bestimmt bald einmal machen! 
Deinen schönen Worten zum Thema Soulfood stimme ich voll und ganz zu und ich freue mich sehr für dich, dass ihr bald einen kleinen Genießer mehr am Tisch habt :-)  Amitiés et à bientôt ♥

Liebe Soulfoodies, wie sieht es mit euch aus? Wäre dieses Rezept ein Seelenstreichler für euch? Falls ihr noch ein bisschen in den Beiträgen der vergangenen Wochen stöbern wollt, mit einem Klick auf das Soulfood-Logo links oder in der Sidebar gelangt ihr zur Übersicht. Viel Spaß und bis morgen. Eure Janke

Kommentare:

  1. Danke liebe Janke für die Einladung und die schönen Worte! :-) Mäuschen sollte sich bald herauswagen, wir sind gespannt! LG

    AntwortenLöschen
  2. Wir lieben Galettes! Allerdings ist habe ich noch kein Rezept mit Bier ausprobiert, stelle ich mir aber sehr schmackhaft vor:) ...und seitdem ich Farine de sarrasin anbiete, habe ich das auch fast immer da.
    Danke für das Rezept und weiterhin viel Erfolg & Spaß
    Petra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Feedback, Fragen oder Anregungen zu meinen Beiträgen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS