Meine ersten hausgemachten Gnocchi

12. Mai 2015

SO! Endlich habe ich es in Angriff genommen und selbst Gnocchi gemacht.
Warum ich das vorher noch nie gemacht habe? Ehrlich gesagt weiß ich das selbst nicht.
Es war nämlich nicht sooooo schwer.
Hätte ich nicht gleich 1kg Kartoffeln verarbeitet, wäre ich auch relativ schnell fertig gewesen.
So bin ich allerdings gleich in Massenproduktion gegangen und habe in 6 Durchgängen über 160 Gnocchi gerollt, geschnitten, zurechtgedrückt und gegart. Danach war ich fast unfähig noch die passende Sauce dazu zu kochen.
Ich lege euch also hier und heute eine kleine Menge ans Herz, sprich von 250g Kartoffeln - dann kann man sich auch noch etwas anderes für den Tag vornehmen.

Passend zu meinem Gnochi-Produktionstag, hatten meine Eltern gerade den ersten Spinat im Garten geerntet und blanchiert. Da musste ich mir natürlich gleich eine Portion mopsen und unter meinen Teig kneten.

Spinat-Gnocchi mit Gorgonzolasauce

Jankes Soulfood

Zutaten für die Gnocchi (ergibt ungefähr 40 Stück):
  • 250g mehligkochende Kartoffeln
  • 40-50g Mehl
  • 30-40g Hartweizengrieß
  • etwas Muskat
  • etwas Salz
  • 60-80g frischer Spinat

Zutaten für die Sauce:
  • 2-3 Frühlingszwiebeln
  • etwas Olivenöl
  • 75ml Weißwein
  • 200g Sahne
  • 50-60g Gorgonzola
  • Salz & Pfeffer
  • 1 große Prise Zucker 
  • 1 Schlückchen Sherry (optional)

Gnocchi:

Die Kartoffeln als Pellkartoffeln in Salzwasser kochen, noch heiß schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken.
Spinat blanchieren, gut abtropfen lassen, eventuell leicht ausdrücken, dann klein hacken und zusammen mit etwas Salz und Muskat zu den Kartoffeln geben.
Nun solange Mehl und Grieß zufügen, bis ein glatter Teig entsteht, der nicht mehr klebt.
Bestreut eine Arbeitsfläche mit Grieß und rollt den Teig portionsweise daumendick aus. 
Schneidet nun 2-3cm lange Stücke ab, nehmt sie zwischen  Daumen und Zeigefinger und drückt mit einer bemehlten Gabel das typische Muster in den Teig.
In einem großen Topf Salzwasser aufkochen, dann auf mittlere Hitze zurückdrehen und die Gnocchi portionsweise etwa 10 Minuten ziehen lassen bis sie an der Oberfläche schwimmen.

Gorgonzola-Sauce:

Wascht die Frühlingszwiebeln und schneidet sie in feine Röllchen.
Erhitzt etwas Öl in einer großen Pfanne und dünstet die Frühlingszwiebeln darin an. Mit Wein ablöschen, Sahne zugießen und den Gorgonzola darin schmelzen.
Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken, nach Belieben ein Schlückchen Sherry ergänzen.

Dazu schmecken Birnenstücke und frische Parmesanspäne.


Da ich für dieses Gericht unseren frühlingsfrischen Spinat verwendet habe, passt es herrlich zu Lenas Geburtstags-Blogevent. Mit einem Klick auf das Logo, könnt ihr zu Lenas Blog "ma vie est délicieuse" rüberhüpfen und euch durch ihre Leckereien stöbern.


https://meinleckeresleben.wordpress.com/2015/04/20/blog-event-fruhlingsfrisch-auf-den-tisch-ich-feiere-geburtstag-und-ihr-seid-mit-dabei/


Kommentare:

  1. Liebe Janke,
    deine Gnocchi sehen einfach fabelhaft lecker aus! :) Mmmmmh die Sauce mit Gorgonzola ist genau nach meinem Geschmack.....
    Danke für deinen frühlingsfrischen Beitrag!
    Liebste Grüße, Lena <3

    AntwortenLöschen
  2. Die Sauce habe ich mir gleich abgespeichert :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hänge sooo sehr mit meinen Antworten hinterher... vielleicht hast du sie mittlerweile schon gemacht? :-)
      Liebe Grüße Janke

      Löschen
    2. Jup, hat sehr lecker geschmeckt. Ich habe meine Sauce tatsächlich schon immer so ähnlich gemacht, nur der Wein und die Frühlingszwiebeln sind dazu gekommen. Aber jetzt ist es viel leckerer als vorher <3

      Löschen
  3. Hmm, Gnocchi müsste ich auch mal wieder machen. Ich brate sie nach dem garen im Wasser immer noch gern in etwas Butter an. Dein Rezept liest sich aber auch fantastisch!

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee, liebe Daniela. Das mache ich beim nächsten Mal auch.
      Ganz viele Grüße an dich zurück,
      Janke

      Löschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

Hier kannst du das Rezept ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS