Süße Macaron-Burger

3. Mai 2015

Ihr Lieben,
nun sind wir im Mai angekommen und die Tage werden länger. Die Sonnenstunden nehmen (hoffentlich) zu, wir sind wieder mehr draußen und Essen auch schon mal im Freien.
Deshalb habe ich heute eine süße Kleinigkeit, die ihr zu einem Picknick im Grünen mitnehmen könnt. Oder vielleicht gönnt ihr euch mal einen schönen Spaziergang, setzt euch auf einer Bank in die Maisonne und lasst die Seele baumeln. Stellt euch vor, ihr hättet dann eine kleine Schachtel mit süßem Fingerfood dabei.... perfekt ♥

Vergangene Woche habe ich mich nach langer Zeit und das erste Mal seitdem ich blogge wieder an die Herstellung von Macarons herangewagt. Irgendwie habe ich keine Nerven für dieses zarte Gebäck, aus dem kleine Gummiknüppel werden können, wenn man nicht aufpasst.
Einen sehr lustigen Austausch über dieses Thema, hatte ich überigens mit Sarah von Gaumenpoesie.
Sie hat mir verraten, dass ihr mal eine Ladung rosa Macarons steinhart geworden ist. Tränen gelacht habe ich, als sie schrieb, sie hätte dann Schweine daraus gemacht und diese als Glücksbringer zu Neujahr verschenkt ...ich lache immer noch Sarah!!! Bitte entschuldige, aber ich kann deinen Frust so gut nachvollziehen ♥

Mein zweites Blech ist mir dieses Mal jedoch ausgesprochen gut gelungen und so konnte ich eine Idee umsetzen, die ich im Internet* entdeckt habe:

Süße Macaron-Burger

Burger-Macarons von Jankes Soulfood
 *in Anlehnung an ein Rezept von LECKER.de

Zutaten für die Macarons (etwa 40 Hälften):
  • 2 Eiweiß (mittelgroß)
  • 1 Prise Salz
  • 160g Puderzucker (gesiebt)
  • 100g geschälte, gemahlene Mandeln
  • 1 TL Kakao
  • 2 EL Saaten (Leinsamen, Sesam oder Buchweizen)
Zutaten für die Füllung
  • 125g Nuss-Nougat (schnittfest)
  • 3-4 EL Milch oder Sahne
  • 40g Marzipan
  • einige große Erdbeeren
  • 1 kleine Dose eingelegte Pfirsiche
  • ca. 20 Blättchen Zitronenmelisse oder Minze

Für die Macarons könnt ihr eine spezielle Silikonmatte verwenden oder ganz normales Backpapier. Mir gelingen die Macarons auf Papier besser. 

Keine "Füßchen"
Wenn ihr eure Hälften gerne in gleicher Göße haben möchtet, könnt ihr euch entsprechend Kreise darauf malen (etwa 3-4cm im Durchmesser).
Denkt daran genügend Abstand zwischen den Kreisen zu lassen.

Gebt die gemischten Saaten in eine kleine Pfanne und röstet sie hellbraun an. Abkühlen lassen.
Wenn ihr einen Multizerkleinerer habt, gebt die gemahlenen Mandeln hinein und mahlt sie noch feiner. Dann den Kakao dazu geben und gut vermischen.

Schlagt das Eiweiß mit der Prise Salz steif und gebt dann löffelweise den gesiebten Puderzucker dazu. Etwa 5 Minuten dick schaumig aufschlagen. Die Masse sieht dann aus wie die Füllung eines Schokokusses.

mit "Füßchen"
Gebt die Hälfte vom Mandel-Kakao-Pulver zum Eiweiß, hebt es vorsichtig unter und gebt dann den Rest dazu. Alles vorsichtig vermischen.
Füllt die Masse in einen Spritzbeutel und spritzt etwa 40 Teigkreise auf eure Matte oder das Backpapier. Bestreut den Teig mit den gerösteten Saaten und lasst die Macaron-Hälften 30 Minuten bei Zimmertemperatur antrocknen.

Heizt den Backofen auf 140°C Heißluft vor.
Backt die Bleche nacheinander etwa 12-15 Minuten. 
Die Macarons bekommen im Idealfall sogannte Füßchen, also eine kleine Wulst am unteren Rand.
Anschließend vollständig auf dem Backpapier oder der Matte auskühlen lassen.

Erhitzt für die Füllung Milch oder Sahne und schmelzt das Nougat darin.
Beim Abkühlen dickt die Creme wieder etwas ein und ist dann bereit als Burger-Patty zu dienen.
Wascht die Erdbeeren und schneidet sie in Scheiben - das werden die Tomaten. Aus den Pfirsichen schneidet kleine Quadrate - das ist der Scheiblettenkäse.
Aus dem Marzipan könnt ihr dünne "Zwiebelringe" formen und die Melisse ist das Salatgrün.

Nun müsst ihr euren Burger nur noch zusammenbauen. 
Gebt einen kleinen Klecks Nougatcreme auf eine Macaronhälfte und klebt das "Salatblatt" damit an. Auf dieses spritzt ihr einen "Patty" aus Nougatcreme.
Es folgen die Marzipanzwiebeln, die Erdbeerscheibe und der Pfirsich. Zweite Hälfte darauf setzen und fertig sind eure süßen Burger.

Burger-Macarons von Jankes Soulfood

Mit diesem Beitrag nehme ich sehr gerne am aktuellen Blogevent von KochzerMONI teil. Mit einem Klick auf das Banner könnt ihr rüberhüpfen zur lieben Moni und euch anschauen, was sie selbst und die anderen Teilnehmer zum Picknick aus dem Korb zaubern. Euch allen einen schönen Sonntag. Janke


http://www.kochzeremoni.blogspot.de/2015/05/genieen-auf-wiesen-picknick-fingerfood.html


Kommentare:

  1. Mei, die sind ja süß, liebe Janke <3 !
    Ich muss gestehen, dass ich mich auch noch nie an Macarons getraut habe- ich habe großen Respekt vor dieser kleinen, schönen, filigranen Bäckerei.
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaub mir Renate, den Respekt habe ich auch jedesmal aufs Neue :-)

      Löschen
  2. Hallo Janke,
    vor ein paar Jahren hatte ich die auch gesehen, deine sind richtig toll geworden.
    Habe mich ja auch nie an die Teile ran getraut, doch ich mach sie recht gerne, finde sie recht einfach, mag vielleicht daran liegen das ich bisher Glück hatte und sie immer gelungen sind. Glück gehabt :)
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Petra, das freut mich - wäre ja schlimm, wenn die jedem so schwer von der Hand gingen wie mir :-) Über mein zweites, gelungenes Blech habe ich mich gefreut wie ein kleines Kind.
      Sie haben Füßchen - sie haben Füßchen ♥

      Löschen
  3. Janke, Ich finde diese kleinen süße Macarons Burger einfach sooooo toll!
    Sie sind Dir perfekt gelungen.
    Seit nun bald drei Jahren will ich Macarons backen, habe alles hier, komme aber einfach nicht dazu .... ich habe, zugegebener maßen nicht einmal welche bisher probiert ;-)

    Aber Deine würde ich sofort vernaschen <3

    LG Stephie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das überrascht mich nun wirklich, liebe Stephie.
      Probier das doch bitte unbedingt einmal aus - du bekommst die mit Sicherheit hin, du Backfee ♥

      Löschen
  4. Das ist ja echt mal eine klasse Idee Janke. Die kleinen Burger sind bestimmt schneller weg wie du gucken kannst. Sie sehen zum reinbeißen lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich musste ich einen retten, damit eine Freundin, die später zum Mai-Kaffee kam, noch einen abbekommen hat :-)

      Löschen
  5. Ach Janke die Macarons sehen so toll aus! !! Die sind dir super gelungen. Die Idee sie als Burger anzurichten finde ich klasse :-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell, die sind süß! Bin auch ganz happy, dass ich das Rezept so schön umsetzen konnte ♥

      Löschen
  6. Sieht das toll aus. Was für eine wunderbare Idee!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

Hier kannst du das Rezept / die Seite ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS