Ein Hauptgang für Tinas Tausendschön White Dinner Event

20. August 2015

Erinnert ihr euch daran, dass ich beim Online-Shopping zum ersten Mal weiße Polenta entdeckt und mich sofort verliebt hatte? Endlich gab es einen würdigen Anlass, die elegante Schwester der gelben Polenta passend in Szene zu setzen.
Tinas Tausendschön hat zum White Dinner eingeladen und ich freue mich sehr, mit diesem Beitrag nun auch dabei zu sein.
Ein passendes Rezept auszutüfteln hat großen Spaß gemacht und genau deshalb nehme ich immer wieder gerne an Blogevents teil. 

Dass meine weiße Polenta eine der Hauptrollen spielen darf, stand also fest, doch davon alleine wird man nicht satt. 
Wie viele weiße Lebensmittel, beziehungsweise Obst und Gemüsesorten fallen euch spontan ein? Gar nicht so einfach, oder? Aber eine schöne Herausforderung, denn schließlich soll ja alles zusammen auch noch schmecken.
Als zweiter Akteur kam schließlich frischer Kohlrabi aus dem Garten dazu und ein schönes Stück Kabeljaufilet machte das Trio komplett.
Ich bin schon so gespannt, was ihr zu dieser Kombination sagt und spanne euch deshalb nicht länger auf die Folter. Passend zur weißen Eleganz des Gerichtes, gibt es den längsten Rezepttitel seit Bestehen von Jankes*Soulfood:

Gedünsteter Kabeljau an Kohlrabi-Polenta-Türmchen mit Weißwein-Sahnesauce


Zutaten (für 4 Personen):
  • 500g Kabeljaufilet
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer
  • 1 mittelgroßer Kohlrabi
  • 150g weiße Polenta
  • 1 EL getrocknete Pilze
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 100ml Weißwein
  • 100ml + 50ml Milch
  • 100ml Sahne
  • Parmesan zum Bestreuen 
außerdem: 
  • Servierring (ca. 7cm Durchmesser) zum Ausstechen der Turmbauteile
  • Backpapier oder Backfolie für die Polenta

Beginnt damit, den Kohlrabi zu waschen und zu schälen. Schneidet ihn mit einem großen, scharfen Messer in etwa 0,5cm dicke Scheiben und stecht mit einem Servierring Kreise aus.
Den Rest in kleine Würfel schneiden.
Zwiebel ebenfalls fein würfeln

Befüllt zwei Töpfe mit je 1 Liter Wasser. 
In einen davon kommt 1 TL Salz. Sobald das Wasser kocht, Polenta einrühren und auf niedriger Stufe 30-40 Minuten quellen lassen. Dabei immer wieder umrühren, damit sie nicht anbrennt.

In den zweiten Topf kommt ebenfalls etwas Salz und dazu 50ml Milch. In diesem Sud werden die Kohlrabischeiben 15-20 Minuten blanchiert. Anschließend sollten sie schön zart und leicht zu schneiden sein. Auf ein Sieb abschütten.

Gießt etwa 100ml Wasser in eine kleine Schüssel und gebt die getrockneten Pilze hinein. Sie dürfen baden und weichen, bis wir sie brauchen.

Die Polenta wird, sobald die fertig ist, auf einem Backpapier oder einer Backfolie fingerdick verteilt und darf dort abkühlen. Dabei haftet sie zusammen und kann anschließend mit dem Servierring ausgestochen werden.


Stapelt je zwei Polenta- und zwei Kohlrabischeiben zu einem Türmchen und erwärmt diese bei 100°C im Backofen, während ihr Sauce und Fisch zubereitet.

Wascht den Fisch unter fließendem Wasser ab, tupft ihn mit Küchentuch trocken und teilt ihn in große Würfel. Etwa 10-12 Stück.
Legt diese auf einen Teller, würzt sie mit Salz und Pfeffer und beträufelt alles mit Zitronensaft.

Für die Sauce, gebt die Butter in einen Topf und dünstet die Zwiebeln darin an. Achtung, nicht anbraten :-)
Dazu kommen die Kohlrabiwürfel und etwas Pfeffer und Salz. Unter Rühren 5 Minuten anschwitzen und dann mit Pilzwasser samt Pilzen und Weißwein ablöschen. Aufkochen lassen und Milch plus Sahne einrühren.
Hitze reduzieren und die Fischstücke vorsichtig in die Sauce legen. 
Bei geschlossenem Deckel 10-15 Minuten bei schwacher Hitze dünsten, nicht kochen.


Nun kann angerichtet werden. Nehmt die Polenta-Kohlrabi-Türmchen aus dem Ofen und platziert sie auf einem (weißen) Teller. Dazu kommen Fisch, Sauce, Pilze und frisch geriebener Parmesan. 

Mit diesem Hauptgang husche ich jetzt ganz fix rüber zur lieben Tina und stöbere mich dann mal durch anderen Beiträge.
Macht es euch ebenfalls schön, liebe Grüße - eure Janke



1 Kommentar:

  1. OHHHH des schaut ja schooooo richtig OBERLECKA aus,,,
    und schmeckt sicha ah sooooooo
    FREU,,,freu;;;;
    HOB no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE
    vom letzen mol
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

Hier kannst du das Rezept / die Seite ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS