Zeit der Veränderung

23. September 2015

Ihr Lieben, da bin ich wieder. 
Zwei Wochen war es hier still und ich sage "Dankeschön" für euer Verständnis.
Ich hatte euch wie im letzten Jahr, ein kleines "Einkoch-Special" versprochen, doch dann kam alles anders.
Wer mich oder meine Familie kennt oder Jankes*Soulfood bei Facebook folgt, hat vielleicht mitbekommen, dass wir von meiner Oma Abschied nehmen mussten. Sie nun nicht mehr bei uns zu haben, macht uns traurig, doch wir sind dankbar für die vielen gemeinsamen Jahre und all die schönen Erinnerungen.

Je älter man wird, desto öfter muss man Abschied nehmen. Leichter wird es nie. 
Zuerst dachte ich, das Bloggen lenkt mich vielleicht ab und hilft mir über diese Zeit, aber die Worte wollten nicht heraus und wirklich motiviert war ich auch nicht. Selbst jetzt fühlt es sich noch ein wenig seltsam an, einfach weiterzumachen.
Es brauchte Ruhe und ein "Inmichhineinhorchen", um diesen Abschied und die intensive Zeit bis zum Tod meiner Oma zu verarbeiten. 
Ein schwieriges Thema, das jedoch zum Leben gehört, wie das tägliche Essen und Trinken. Und trotzdem ist es so ungreifbar. Manchmal beängstigend und dann wieder friedvoll und sanft.

Da ich meinen beiden Omas eine große Leidenschaft fürs Kochen und Backen zu verdanken habe, werde ich sie euch demnächst einmal mit ihren Lieblingsrezepten vorstellen.
So stürmisch die Zeit in meinem Herzen war, so stürmisch war es auch außerhalb der Soulfoodküche. Der Sommer ist vorbei, heute ist Herbstanfang. Die ersten Blätter werden schon bunt. Alles verändert sich. Im Großen wie im Kleinen ♥

Um diesen wundervollen Sommer in Würde zu verabschieden und den bevorstehenden Herbst zu begrüßen, habe ich heute ein Gericht für euch, das in beide Jahreszeiten passt:

Bunte Gemüsepuffer

Gemüsepfannkuchen von Jankes Soulfood



Zutaten für ca. 4 Personen:
  • 5 mittelgroße Kartoffeln
  • 2-3 kleine Zucchini
  • 2 Karotten
  • 1 kleine Paprika
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 1-2 Eier (je nach Größe)
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Haferflocken
  • Salz & Pfeffer
  • Öl zum Ausbraten

Wascht und schält das Gemüse. Anschließend wird es gerieben. 
Für die Kartoffeln und die Zwiebel habe ich eine recht feine Reibe benutzt, das restliche Gemüse habe ich etwas gröber gerieben bzw. in kleine Würfel geschnitten.
Hätte ich noch etwas Mais gehabt, wäre dieser übrigens ebenfalls in den Teig gewandert :-)
Die geriebenen Zucchini habe ich ordentlich ausgedrückt, damit sie die Teigmasse nicht zu sehr verwässern.

Die Flüssigkeit der Kartoffel habe ich im Teig behalten, da sie Stärke enthält die beim Braten zusätzlich für Zusammenhalt sorgt. Wenn euch der Teig zu flüssig erscheint, könnt ihr etwas Kartoffelbrühe abschöpfen.

Gebt alles zusammen in eine Schüssel, würzt kräftig mit Salz und Pfeffer und vermischt die Zutaten zu einem Teig. Kurz ruhen lassen und dann in einer Pfanne mit Öl zu Puffern ausbacken.
Dazu schmeckt ein frischer Kräuterquark mit Tomaten aber auch ganz klassisch eine Portion Apfelmus.
Das Rezept für klassische Kartoffelpuffer gibt es übrigens auch schon im Archiv [klick].






Kommentare:

  1. Hallo liebe Janke,

    an dieser Stelle nochmals herzliches Beileid. Ich habe das dieses Jahr auch schon durch, bei mir war es mein Opa. Und ja, es ist schwierig weiter zu machen, aber ich muss sagen, mich mit den Lieblingsrezepten meines Opas zu beschäftigen hat geholfen und meine Gedanken waren so bei ihm und beim Kochen. Also finde ich Deine Idee, Deine Omas mit Ihren Lieblingsrezepten vorzustellen wirklich toll. Mach weiter so. Irgendwann überwiegen die schönen Erinnerungen und die Dankbarkeit die Trauer.

    Und das Rezept finde ich übrigens toll. Genau das richtige, wenn es wieder einmal schnell gehen muss =)

    Liebe Grüße
    Kathleen

    AntwortenLöschen
  2. Meine liebe Janke,
    wie schön, dass du wieder da bist!!! Wilkommen zurück :-* Auch wenn der Tod leider zum Leben dazu gehört ist es einfach das schlimmste was man erleben kann! Und das zu verarbeiten braucht seine Zeit. Gut, dass du sie dir genommen hast und du nun mit diesen leckeren Puffern wieder da bist :-) Ich freue mich sehr auf mehr Rezepte deiner Omis ;-)
    Fühl dich gaaaaaaaaaaanz fest gedrückt und geknutscht,
    Sia

    AntwortenLöschen
  3. Oh meine Liebe,
    das tut mir wirklich leid. Nimm dir die Zeit zu trauern, das ist wichtig. Und vielleicht tröstet dich ja der Gedanke, dass die Omi durch ihre Rezepte ein bisschen weiterlebt und bei dir ist.

    Liebe Grüße und dicken Drücker,
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Janke,
    Mein allerherzlichstes Beileid möchte ich Dir aussprechen.
    Der Tod ist das schmerzlichste was wir erfahren müssen, manchmal ist er auch eine Erlösung ...
    Worte können in dieser Situation nicht trösten, die Zeit wird viele Wunden heilen.
    Eine schmerzliche Lücke wird immer zurückbleiben.
    Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft die Trauer zuzulassen,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Anonym28.9.15

    Liebe Janke,
    wir haben heute die besten Gemüsepuffer aller Zeiten gegessen (mein bisheriges Rezept ist bereits entsorgt)! Weil keine Paprika vorrätig war, habe ich 2 große rote Peperoni fein gewürfelt - perfekt. Dazu Reis und Gurkensalat: ein tolles Essen!
    Dank und herzliche Grüße aus Schleswig-Holstein,
    Sandkorn

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Janke,
    es ist heute genau 1 Jahr seit meine Oma verstorben ist. Für sie war es eine Erleichterung und das Zusammentreffen der Familie für ihre Beerdigung bleibt eine schöne-traurige Erinnerung. Nachdem ich deinen Post gelesen habe, wollte ich diese tollen Gemüsepuffer probieren. Heute ist irgendwie der richtige Tag dafür. Also wir werden das gute Essen genießen und an die lieben Omas denken, die wir nachtrauern :-)
    LG, Maïlys

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS