Mach doch mal.. Coq au vin

3. Februar 2016

Ihr Lieben, es ist soweit: heute findet der erste "Mach-doch-mal-Mittwoch" auf Jankes*Soulfood statt. Ein Monat ist vergangen, seitdem ich euch meine Idee zu diesem neuen Dauerevent vorgestellt habe [klick]. Ehrlich gesagt hatte ich keine Ahnung, ob und wenn ja welches Feedback von euch kommt. Der "Mach-doch-mal-Mittwoch" soll euch regelmäßig die Gelegenheit geben, ganz persönliche kulinarische Wünsche an die Soulfood-Küche zu richten, die ich dann versuche umzusetzen. 
Ich war total gespannt, was ihr euch wohl wünschen würdet und tatsächlich haben sich 12 Soulfoodies mit ihren Ideen bei mir gemeldet:

Sirka: "mach doch mal dein Lieblingsgericht mit Bezug zum Lahn-Dill-Kreis"
Miriam: "mach doch mal eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Strudelteig"
Jennifer: "mach doch mal ein typisch englisches Gericht"
Kathy: "mach doch mal ein Soulfood Coq au vin"
Bine: "mach doch mal einen Naked Cake" 
Saskia: "mach doch mal eine indonesische Reistafel"
Tina: "mach doch mal eine Toffie-Torte"
Katrin: "mach doch mal ein One-Pot-Gericht"
Petra: "mach doch mal ein Brotspecial inklusive Sauerteigansatz" 
Bine: "mach doch mal Königsberger Klopse"
Denise: "mach doch mal Tortillachips mit Salsa"
Berit: "mach doch mal bzw. zeig uns doch mal deine Küche"

Vielen Dank für die schönen Vorschläge und Wünsche - ich bin wirklich begeistert! Drei davon möchte ich gerne kommentieren:
Liebe Sirka, Danke für die liebe Mail, ich habe ja schon ganz viele hessische Gerichte verbloggt, auch speziell aus Mittelhessen, aber da findet sich bestimmt noch etwas.
Liebe Petra, Sauerteig habe ich, wie du richtig gesehen hast, schon einmal verbloggt. Trotzdem finde ich die Idee toll und es gibt noch so viele Brote, die gebacken werden können, deshalb bleibt dein Wunsch auf der Liste.
Liebe Saskia, die indonesische Reistafel finde ich klasse, allerdings würde ich eine sehr kleine machen *lach
Alle anderen Wünsche kamen in eine Lostrommel und gezogen haben ich den Wunsch von Kathy: Mach doch mal ein Soulfood Coq au vin. Liebe Kathy, Danke fürs Mitmachen und deine schöne Aufgabe, dieser Beitrag heute ist speziell für dich. Bitte melde dich unter jankessoulfood@web.de mit deiner Adresse, damit ich dir eine kleine Überraschung schicken kann.

Coq au vin von Jankes Soulfood

Da sich Kathy ein soulfood'sches Coq au vin gewünscht hat, gibt es ein Coq au Riesling. Ich bin ein großer Riesling-Liebhaber, deshalb kommt dieser auch bevorzugt an mein Schmorhähnchen. Wir Hessen würden es auch liebevoll als "Woihinkelche" bezeichnen.

Zutaten für ca. 6 Personen
  • 1 großes Bio-Hähnchen ohne Innereien, in 6-8 Stücke zerlegt
  • 750ml Riesling
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Mehl
  • 1/2L Hühnerbrühe
  • 250g Schalotten
  • 1 Stück Knollensellerie
  • 2 Möhren
  • 10 Zweige Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz & Pfeffer
  • 100g Schweinebauch
  • 250g kleine Champignons
  • 1 guter EL Butter
  • etwas Tomatenmark
  • Petersilie (nach Belieben)  

Beginnt mit dem Gemüse. Schält Möhren, Sellerie und Schalotten und putzt die Pilze. Schalotten und Sellerie grob zerkleinern, Pilze je nach Größe ganz lassen oder teilen. Die Möhren in Würfel oder Scheiben schneiden.

Wascht die Hühnerteile unter fließendem Wasser ab und tupft sie anschließend gut trocken. Schneidet den Schweinebauch in Scheiben und dann in Streifen.

Coq au vinGebt das Olivenöl in einen großen Bräter und erhitzt es. Hähnchenteile von allen Seiten kurz darin anbraten, dann mit Mehl bestäuben und mit einem ordentlichen Schluck Riesling ablöschen. Wein einkochen lassen, dann den Rest sowie die Hühnerbrühe dazu geben.
Möhren, Sellerie und eine Hand voll Schalottenstücke in den Sud geben. Thymian bis auf 1-2 Zweige und Lorbeerblätter hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen.  
Bei geschlossenem Deckel und kleiner Hitze 75 Minuten schmoren.


Inzwischen die Butter in einer Pfanne erhitzen und die übrigen Schalotten darin anbraten. Speck und Champignons dazu geben und alles weitere 5 Minuten braten. Mit Pfeffer würzen.

Hähnchenteile aus dem Kochsud nehmen und abgedeckt warmhalten.
Alternativ könnt ihr die Hähnchenteile auf ein Blech legen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C Heißluft plus Grill knusprig bräunen.
Champignon-Speck-Schalotten-Mischung in den Kochsud geben und einen guten Esslöffel Tomatenmark unterrühren. Aufkochen und dann auf mittlerer Hitze sämig einkochen. Das kann 20 Minuten dauern.

Hähnchenteile abschließend wieder in die Sauce legen, restlichen Thymian darauf dekorieren und nach Belieben mit Petersilie bestreuen.
Zum fertigen Coq au Riesling schmecken Baguette, Reis oder Ofenkartoffeln.
Bon appetit - eure Janke 

Coq au vin von Jankes Soulfood

Coq au vin von Jankes Soulfood

Da ich eure Einsendungen so schön fand, gibt es nächste Woche, am 10.02.2016, direkt den nächsten "Mach-doch-mal-Mittwoch". Wer mag, kann jederzeit einen kulinarischen Wunsch in den Kommentaren hinterlassen, oder mir eine Email schreiben. Ich freue mich auf eure Vorschläge.
  
Jankes Soulfood
 

Kommentare:

  1. Huhu Janke :) Ich habe einen kleinen Wunsch bzw. einen Vorschlag: eine Baileys-Torte. Früher gab es eine aus der Tiefkühltruhe und die hat mir tatsächlich immer gut geschmeckt (auch wenn selbstgemacht natürlich immer besser ist ;)). Mittlerweile wurde sie wohl aus dem Programm genommen und ich habe zwar schon einen Marmor-Kuchen mit Baileys gebacken, aber eben keine Torte. Bin nicht so gut im Rezepte selbst ausdenken und irgendwie glaube ich, du würdest das gut hinbekommen. Liebste Grüße aus dem Ruhrpott! Kati

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kati, deinen Wunsch schreibe ich sehr gerne auf die Liste und drück dir die Daumen, für die nächste Auslosung... mir persönlich drücke ich sie nicht ganz so fest, denn Torten sind eine Herausforderung *lach :-)

    AntwortenLöschen
  3. Da habe ich mich doch tatsächlich ganz spontan an meinen ersten "Coq au Vin" gemacht und ich kann nur sagen: herzlichen Dank, es wurde keine Katastrophe :D Mein Topf war im Nachhinein leider etwas zu klein und ich war fleißig dabei, beinahe-überkochende Flüssigkeit abzuschöpfen. Aber das Ergebnis konnte sich essen lassen <3

    Vielen Dank für das Rezept!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Feedback, Fragen oder Anregungen zu meinen Beiträgen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS