Soulfood Tuesday mit Paprika meets Kardamom

27. Dezember 2016

Liebe Soulfoodies,
da sind sie nun: die Tage zwischen den Jahren. Hattet ihr alle schöne Weihnachten und leckeres Essen? Bei uns gab es an Heiligabend seit langer Zeit mal wieder Fondue und wir haben gemütlich beisammen gesessen.
Auch heute kann ich es ganz ruhig angehen, denn ich habe eine wunderbare Vertretung in meiner virtuellen Küche. Anikó von "Paprika meets Kardamom" hat uns ein ungarisches Seelenfutter mitgebracht und ich freue mich ganz besonders über dieses Rezept aus ihrer Heimat.
In ihrem Rezeptarchiv stöbere ich wirklich gerne, denn dort findet man solch köstliche Dinge wie  "Sztrapacska" - Kartoffel-Knöpfle mit Specksauce oder ein Kohlrabi-Risotto mit Ricotta. Für den letzten Soulfood Tuesday 2016 habe ich mir allerdings eine Süßspeise gewünscht und Anikó hat Wort gehalten. Hier kommt hier Beitrag:

***

"Die Feiertage sind fast vorüber! Seid ihr auch der großen Völlerei verfallen? Ich finde ja, der Dezember ist ein äußerst anspruchsvoller Monat für meinen Magen: Weihnachtsfeiern, Weihnachtsmärkte, Geburtstage, Weihnachten an sich, Silvester… Es gibt genug Gelegenheiten, um sich kulinarisch auszutoben, da bin ich immer ganz froh, wenn wir zwischen den Feiertagen mal etwas einfacher werden können. Und die ungarische Alltagsküche bietet dafür eine Fülle an Rezepten.

Traditionell besteht ein ungarisches Mittagessen aus zwei Gängen – als erstes eine Suppe und dann den Hauptgang. Ja, auch die Woche über gibt es bei meinen ungarischen Tanten immer eine Suppe. Meistens sind es einfache Gemüsesuppen, wie beispielsweise diese Erbsensuppe. Und wenn man schon ein herzhaftes Süppchen hatte, geht auch ein süßer Hauptgang. Wobei die mit Quark gefüllten Brötchen, die ich Euch vorstellen möchte, schon eher auf der leichten Seite sind und nicht sonderlich schwer im Magen liegen. Es sei denn, ihr esst alle vier auf einmal, weil sie so gut schmecken :-) Die Zubereitung ist denkbar einfach und dauert wirklich nicht ewig. Und während die Brötchen im Ofen noch knusprig werden, könnt ihr schon eure Vorsuppe genießen.

Probiert es ruhig mal aus! Die ungarische Küche hat so viel mehr zu bieten als Gulasch und Palatschinken. Auf meinem Blog „Paprika meets Kardamom“ findet ihr viele Ideen und Gerichte, die ich von meiner ungarischen Familie mitgebracht habe. Aber natürlich auch Kulinarisches aus anderen Regionen der Welt, aus Gerätschaften wie dem Slowcooker, die mir das Leben unheimlich erleichtern oder auch von meinen Reisen. Einfach ein kulinarisches Tagebuch meines Lebens :-) Fühlt Euch willkommen!"

Túros zsemle - Mit Quark gefüllte Brötchen

Soulfood Tuesday


Zutaten für 2-4 Portionen, je nach Vorspeise:
  • 4 Brötchen vom Vortag
  • 250 g Quark 
  • 1 Ei 
  • 1 EL Vanillezucker 
  • 2+1 EL Zucker 
  • 1 Prise Salz 
  • 1,5 EL getrocknete Sauerkirschen/Cranberries/Rosinen 
  • 250 ml Milch 
  • Butter zum Einfetten der Form 

1. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein passendes Backblech oder Auflaufform dünn ausbuttern. Von den Brötchen die Deckel abscheiden. Die weiche Krume herausholen, zerzupfen und in eine Schüssel geben.
2. Die Brötchenkrumen mit Quark, Ei, 2 EL Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz gut verrühren. Die getrockneten Früchte unterrühren.
3. Die Milch mit dem übrigen Esslöffel Zucker in einem kleinen Topf erhitzen, sie muss nicht aufkochen. Vom Herd nehmen. Die Brötchendeckel und –unterseiten jeweils kurz in die Milch tauchen und auf das Backblech setzen. Wenn in die Aushöhlung der Brötchen keine Milch reinkommt, ein wenig mit Hilfe eines Löffels einträufeln.
4. Die vorbereitete Quarkmasse auf die ausgehöhlten Brötchen verteilen. Deckel aufsetzen. Auf mittlerer Stufe in den Ofen schieben und 20-30 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Nach der Hälfte der Zeit die Brötchendeckel abnehmen, damit die Quarkmasse auch etwas Farbe kriegt.
5. Die Brötchen etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreut servieren. Genießen!

"Liebe Janke, danke für die Möglichkeit des Gastbeitrags, ich hoffe, dir gefallen die Brötchen. Sie sind wirklich perfektes Comfort Food und trösten einen an blöden Tagen!"

http://jankessoulfood.blogspot.de/p/blog-page_14.htmlAnikó - ich habe zu danken, du Liebe! Deine süßen Brötchen klingen nach bestem Soulfood und es war schön, dich als Gast hier bei mir zu haben.

Alle bisherigen Beiträge zum Soulfood Tuesday findet ihr mit einem [Klick] auf das Logo hier oder rechts in der Sidebar.
Falls ihr selbst einmal Lust habt, hier euer Lieblingsrezept vorzustellen, schreibt mir gerne an jankessoulfood@web.de - auch 2017 freue ich mich über Besuch und neue Inspirationen.

Kommentare:

  1. Anikós Blog ist der ultimative Tipp für alle Soulfood-Verrückten - da gibt's so tolle Sachen! Das gefüllte Brötchen liest sich wunderbar.

    Und, Janke, kennst Du Anikós Kakao-Schnecken - Kakaós csigák? Göttlich, sage ich Dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein,die kenne ich noch nicht... ich eiiileee... :-)

      Löschen

Ich freue mich über dein Feedback, Fragen oder Anregungen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS