Grüne-Soße-Pesto

13. April 2017

Bereits zum dritten Mal bin ich heute dabei, beim "ultimativen Pestoding" und was würde sich am Gründonnerstag wohl besser eignen als ein Grüne-Soße-Pesto? Nichts! Absolut richtig! Zumindest hier in Hessen ist die Sachlage völlig klar und Bedarf eigentlich keiner Erklärung. Allen Nicht-Hessen kann ich verraten, dass heute DER "Grie-Soß-Tag" schlechthin ist, an dem traditionell die Saison eröffnet wird. Ab heute stapeln sich die Kräuterpakete aus Frankfurt auf den Märkten und in den Gemüseabteilungen und wenn man nicht schnell genug ist, sind sie auch direkt alle verkauft. 
Wusstet ihr eigentlich, dass es sogar ein "Grüne-Soße-Denkmal" in Frankfurt-Oberrad gibt? Kein Scherz. Die sieben kleinen Gewächshäuser stehen stellvertretend für die sieben Original-Kräuter der Grünen Soße und leuchten nachts sogar. Wer jetzt noch nicht restlos überzeugt ist, dass so ein Pesto à la Grie Soß einen Versuch wert ist, für den habe ich ein letztes Argument: es schmeckt einfach sehr, sehr lecker :)

Das ultimative Pestoding April 2017


Für mein Grüne-Soße-Pesto habe ich mich an Zutaten orientiert, die man hier regional bzw. in Deutschland findet. Einzig das gute Olivenöl darf in dieser Komposition nicht fehlen.

Zutaten:
  • 125g gemischte Kräuter für Grüne Soße (Schnittlauch, Petersilie, Sauerampfer, Pimpinelle, Kresse, Borretsch und Kerbel)
  • 100g Bergkäse
  • 50g Haselnüsse (geschält, ungesalzen)
  • 75ml Rapsöl + 50ml Olivenöl
  • 1 gestrichener TL Salz
  • Pfeffer

Kräuter waschen, gut abtropfen lassen und belesen. Grob zerkleinern. Käse reiben.
Nüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett hellbraun anrösten.
Alle Zutaten bis auf das Olivenöl in einen Zerkleinerer geben und bis zur gewünschten Konsistenz pürieren. Anschließend das Olivenöl unterrühren.

Für meinen Kartoffelsalat habe ich kleine, festkochende Salatkartoffeln verwendet. Diese habe ich als Pellkartoffeln in Salzwasser gekocht, abgegossen und im Topf abkühlen lassen.
Kartoffeln anschließend schälen und in gleichmäßige Scheiben schneiden.
Das Pesto kann pur untergehoben werden oder vermischt mit Schmand - beides schmeckte uns sehr gut. Eventuell müsst ihr nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auch Eier könnt ihr nach Belieben dazu essen oder gewürfelt unterheben. Viel Spaß beim Ausprobieren - lasst es euch schmecken.
 
Und das gibt es diesen Monat ebenfalls zu entdecken:

Das ultimative Pestoding im April 2017



Hier kannst du das Rezept / die Seite ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS