Rhabarber-Tarte und Hand Pies

9. Mai 2017

Aller guten Dinge sind drei. Oder wie meine Freundin sagen würde "Dreimal ist Bremer Recht". Unter diesem Motto habe ich in den vergangenen Tagen Kuchen gebacken. Besser gesagt: Rhabarber-Tarte(s).
Tarte Nummer 1 sah sehr hübsch aus. So hübsch, dass ich gar nicht abwarten konnte, sie zu fotografieren. Beim Umheben auf die Platte zerbrach sie entzwei und der warme Rhabarberpudding lief fröhlich in alle Richtungen. Geschmeckt hat sie trotzdem super, denn natürlich liegt so ein kaputter Kuchen nicht lange in meiner Küche herum.
Tarte Nummer 2 weigerte sich ebenfalls vehement dagegen, fotografiert zu werden. Der Teig war irgendwie platt und wollte gar nicht so schön aufgehen, wie bei Tarte Nummer 1. Konnte er auch nicht, denn ich hatte das Backpulver vergessen. Mist!
Also habe ich mich an einen letzten Versuch gewagt und kann euch nun das erprobte, optimierte Rezept präsentieren. Tadaaaahhh...

Rhabarberkuchen von Jankes Soulfood

Zutaten für eine Springform (26-28cm)

  • 375g Mehl Typ 405
  • 12g Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 75g feiner Zucker
  • 1 Ei (Größe M)
  • 5 EL kaltes Wasser
  • 150g kalte Butter

  • 1kg Rhabarber (geschält etwa 850g)
  • 100g Zucker 
  • etwas gemahlene Vanille (nach Belieben)
  • 2 EL Wasser
  • 30g Stärkemehl + 3 EL Wasser
  • 1 Ei zum Bestreichen

Vermischt Mehl, Backpulver, Salz und Zucker. Gebt Ei, Wasser und die Butter in kleinen Stücken dazu und knetet alles rasch zu einem geschmeidigen Teig.

Tipp: der Teig sollte nicht zu klebrig sein. Je nachdem wie groß das Ei ist, benötigt man weniger Wasser. Beginnt im Zweifel mit zwei Esslöffeln und gebt bei Bedarf weitere hinzu.

Teig in Folie einschlagen und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Rhabarber waschen, schälen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Zusammen mit 100g Zucker, Vanille und etwas Wasser in einem Topf aufkochen, bis die Stücke anfangen zu zerfallen.
Stärke in 3 EL Wasser auflösen und das Rhabarberkompott damit dicken. Auskühlen lassen.

Der Teig sollte etwa 700g schwer sein. Verwendet gut 400g für den Boden. Springform mit Backpapier belegen und den Teig so anpassen, dass ein etwa 2-3cm hoher Rand entsteht.
Gedickten Rhabarber darauf verteilen.
Restlichen Teig ausrollen und in Streifen schneiden oder als Plätzchen ausstechen. Tarte damit belegen. Mit verquirltem Ei bestreichen.
Im vorgeheizten Ofen bei 160°C Heißluft/Umluft 30 Minuten backen und 5 Minuten im ausgeschalteten Ofen nachwärmen.

Rhabarberkuchen

Aus Teig und Kompott lassen sich auch wunderbar kleine Hand Pies zubereiten. Dazu werden mit einem Glas Kreise ausgestochen. Auf eine Hälfte der Kreise kommt mittig etwas Kompott, aus der anderen Hälte werden die Deckel. Aus diesen könnt ihr eine kleine Form ausstechen oder sie einschneiden, damit beim Backen die Luft entweichen kann. Deckel außerdem durch Andrücken mit einer Gabel mit dem Teigboden verbinden, damit das Kompott nicht herausläuft.

Hand Pies auf ein Blech mit Backpapier setzen und bei 160°C etwa 15-20 Minuten backen.

Rhabarber Pies von Jankes Soulfood

Hier kannst du das Rezept / die Seite ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS