Vegetarische Samosas

22. September 2017

In dieser Woche durfte ich mich erneut für eine Lesung in unserer Schul- und Gemeindebibliothek kulinarisch austoben. Irgendwann während der letzten zwei Jahre, ist es Tradition geworden, dass ich versuche, das Thema der Lesung in meinen Snacks umzusetzen. 
Für Krimiautor Charly Weller und seine Geschichten rund um den mittelhessischen Kommissar Worstedt gab es bei der ersten Veranstaltung Hessische Häppchen und beim zweiten Buch, das in Wien spielt, österreichische Snacks. Für die Lesung über Katharina von Bora und Martin Luther von Maria Regina Kaiser, habe ich mittelalterliche Rahmfladen gebacken und bei einem Abend zum Thema Liebe in Musik und Literatur gab es kleine Seelenstreichler aus Schokolade und herzige Kleinigkeiten.

Zu den Geschichten über Bangladesch von Georg Felsberg, konnten die Besucher nun am vergangenen Mittwoch vegetarische Samosas und Linsenbällchen genießen.
Das Rezept für die Samosas habe ich aus dem wunderschönen Buch "Indien kulinarisch entdecken" (ISBN: 978-3848004201). 
Die Gerüche, die während des Kochens in meiner Küche entstanden waren herrlich und ich musste mich zusammenreißen, damit auch wirklich alle Teigtaschen im Korb für die Veranstaltung und nicht in meinem Bauch landeten.

Samosas - Jankes Soulfood


Zutaten für etwa 40 Stück:

Teig
  • 450g Weizenmehl (Typ 405 oder 550) 
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Ghee (oder neutrales Öl)
  • ca. 200ml lauwarmes Wasser

Füllung
  • 350g Kartoffeln
  • 80g Erbsen
  • 2 EL Öl
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 rote Chilischote
  • 3cm Ingwerwurzel
  • 1 kleines Bund Petersilie (Koriander) 
  • 1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1/2 TL Koriander (gemahlen)
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer

außerdem
  • Öl zum Frittieren

Für den Teig Mehl und Salz miteinander vermischen. Ghee (oder Öl) hinzugeben und krümelig rühren. Wasser nach und nach zugeben, bis ein homogener Teig entstanden ist. Diesen weitere 5 Minuten kräftig durchkneten. Dabei sollte er schön elastisch werden. Auf einem Teller, abgedeckt mit Frischhaltefolie, mindestens 20 Minuten ruhen lassen.

Kartoffeln schälen, vierteln und in Salzwasser fast gar kochen. Etwas abkühlen lassen und dann in kleine Würfel schneiden. Erbsen 2 Minuten blanchieren.
Zwiebeln, Chili und Ingwer ebenfalls in feine Würfel schneiden, Petersilie (oder Koriandergrün) hacken.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln darin anschwitzen. Gewürze, Chili und Ingwer hinzu geben und kurz anrösten. Kartoffelwürfel und Erbsen untermischen, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Teig portionsweise sehr dünn ausrollen (2-3mm) und in gleichmäßig große Quadrate schneiden. Rand des Teigstücks ganz leicht mit Wasser bestreichen (das geht am besten mit den Fingern) und einen Teelöffel der Füllung in die Mitte geben. Teig zum Dreieck zusammen falten und die Ränder dabei fest verschließen.
Fertig gefaltete Samosas mit Folie abdecken, damit sie nicht austrocknen. Portionsweise in einem Topf mit Öl oder in einer Fritteuse bei 180°C hellbraun ausbacken. Anschließend auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
Uns schmecken die Veggie-Samosas am besten warm, man kann sie jedoch auch kalt genießen.

Samosas - vegetarische Teigtaschen aus Indien

Samosas falten

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS