Push up cakes für Berti

3. November 2014

Am Wochenende hatte mein Lieblings-Patenonkel Geburtstag.
Okay, ich habe nur den einen, aber der ist einfach der Beste ♥
Und deshalb haben meine Soulfood-Mam und ich zusammen in der Küche gewerkelt.

Es gab die obligatorische Prinzregententorte meiner Oma, einen Käsekuchen und ich habe zum ersten Mal Push up cakes gemacht.




















Das Rezept für die Prinzregententorte findet ihr hier, das Rezept für den Käsekuchen gibt es demnächst und die Push up cakes gibt es jetzt:


Schmand-Schicht-Kuchen als push up cakes



Zutaten:
  • 250g Margarine
  • 220g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 250g Mehl
  • 1Päckchen Backpulver
  • 1-2 EL Kakao
außerdem:
  • 2-3 Becher Schmand oder Frischkäse
  • Puderzucker
  • Wasser
  • Zimt
  • Dekoröllchen
  • 16 push-up-cake-Formen

Die Zutaten für den Teig werden bis auf den Kakao in angegebener Reihenfolge verrührt.
Teigmasse anschließend halbieren und unter eine Hälfte den Kakao geben.

In zwei Springformen auf 175°C Heißluft ca. 20 Minuten backen.

Nach dem Auskühlen, werden die Böden halbiert.
  • Alternativ könnt ihr für die push-up-cake-Variante den Teig auf einem Blech verstreichen und backen. Dann muss der fertige Boden nicht geteilt werden.
Mit einer der Formen werden nun aus jedem Boden 16 Kreise ausgestochen.
Am besten stecht ihr immer nur einen Kuchenkreis und löst ihn direkt mit dem Stäbchen /Griff der Förmchen. 
Wenn man zwei übereinander aussticht bekommt man sie kaum noch aus dem Förmchen heraus!

Die push-up-Förmchen alle zusammenbauen und mit einem Kuchenkreis beginnen. 
Auf diesen kommt mit Hilfe eines Teelöffels oder einer Spritztülle etwas Schmand, dann kommt ein andersfarbiger Kuchenkreis, erneut etwas Schmand und das ganze nochmal, jedoch ohne Schmand auf der letzten Schicht.

Die Kuchenreste kann man kühl lagern oder einfrieren oder direkt noch ein paar Cakepops daraus machen ;-) 

Zum Schluß könnt ihr eure push up cakes noch dekorieren. Auf meine habe ich einen Zuckerguß mit Zimt gemacht und da wir noch Zebraröllchen von der Prinzregententorte hatten, wurden diese auch noch verwendet.

Die fertigen push up cakes solltet ihr aufrecht lagern, zum Beispiel in Gläsern, in einem Topf oder in einer Etagere.



 
Alternativ könnt ihr aus diesen Zutaten auch eine ganz normale Torte machen.
Der Teig wird dann wie oben beschrieben in einer 26er Springform gebacken und halbiert.
Beginnt mit einem dunklen Boden, bestreicht ihn mit 1 Becher Schmand, legt einen weißen Boden darauf, bestreicht ihn mit dem zweiten Becher Schmand,
dann wieder dunkel und der letzte Becher Schmand und zum Abschluß ein heller Boden.
Aus einem Päckchen Puderzucker, Zimt nach Belieben und etwas Wasser einen Zuckerguß anrühren und ihn gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen. 
Der Kuchen sollte kühl stehen, dann wird er mit jedem Tag besser ♥


***DENKT AN DIE LECKERE VERLOSUNG (klick) DER SCHLEMMERHERZ PRODUKTE! BIS MORGEN KÖNNT IHR NOCH TEILNEHMEN***


 

Kommentare:

  1. Ganz toll liebe Janke ♥Da habt ihr euch ins Zeug gelegt.
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zusammen war es mehr Spaß als Stress, obwohl die Böden der Prinzregententorte kurz für ehöhten Blutdruck geführt haben ;-) Frei nach dem Motto, wir basteln uns einen Boden aus zwei Krümelbergen, kamen wir dann noch auf 8 Stück... Omi wäre stolz gewesen ♥
      Lieben Gruß an dich
      Janke

      Löschen
  2. Ein tolles Rezept, so simpel eigentlich und macht richtig was her!
    Ich habe auch schon seit Monaten diese pushup-Behälter, aber ich wusste nicht,
    was ich darin machen könnte!
    Dein Rezept klingt wirklich toll und ich werde es mal ausprobieren!
    Lg,
    Marli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marli,
      Dankeschön für deinen Besuch und den lieben Kommentar.
      Ich mag das Rezept als Kuchen unwahrscheinlich gerne. Ein heller und ein dunkler Biskuit und Schmand - fertig.
      Je länger der Schmand im Kühlschrank durchzieht, desto besser wird der Kuchen.
      Und die Push up cakes waren wirklich leicht zu machen :-)
      Viele Grüße,
      ich komme jetzt mal bei dir stöbern.
      Janke

      Löschen
  3. Das Backtalent liegt bei euch scheinbar in der Familie! Ich habe bis auf den Käsekuchen noch keine der anderen beiden Leckereien probiert, aber deinem Lieblingspatenonkel haben sie sicher gut geschmeckt! Wir waren am Samstag bei meiner Oma und haben dort auch lecker Kuchen gegessen. Dort gab es Pfirsich- und Goldtröpfchentorte. Kennst du die auch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihihi... zumindest backen wir alle gerne :-)
      Die Goldtröpfchentorte kannte ich jetzt wiederum nicht, sieht ja klasse aus!
      Und Pfirsich im Kuchen ist immer yammie ♥

      Löschen
  4. Hi,
    so ein push up sieht schon genial aus!
    Gruß
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das lässt sich natürlich noch bis hin zur Kunst ausbauen, aber für die ersten war ich auch zufrieden ;-)
      Lieben Gruß zurück ♥

      Löschen

Ich freue mich sehr über Feedback, Fragen oder Anregungen zu meinen Beiträgen.
(Werbelinks, Beleidigungen und Kommentare mit unangemessenem Inhalt werden nicht freigeschaltet!)

DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS